Kai Brechtel ist Anwalt und sehr erfolgreich in seinem Job. Da ist es kein Wunder, dass sein neuer Klient die erfolgreiche Durchsetzung einer Sorgerechtsklage von Kai erwartet. Der Klient kämpft um seine Tochter Luzie mit harten Bandagen. Als Kai Luzies Mutter kennenlernt, bekommt er Skrupel …

Oliver Dommenget ("Ein Hund, zwei Koffer und die ganz große Liebe", "Hilfe, ich bin ein Junge!") drehte diese Mischung aus Gerichts- und Beziehungsfilm mit durchaus ernstem Hintergrund nach dem Drehbuch von Annette Simon ("Trau' niemals deinem Schwiegersohn!"). Nervig allerdings: das musikalische Dauergesäusel und -geklimper!

In der Hauptrolle des Anwaltes Kai überzeugt der 1976 in Berlin geborene Raphaël Vogt, der seinen ersten Kinoauftritt bereits im Alter von drei Jahren feierte: Seinerzeit war er ungenannt in der Günter-Grass-Verfilmung "Die Blechtrommel" von Volker Schlöndorff zu sehen. Ende der Neunzigerjahre nahm er die Schauspielerei wieder auf und spielte Rollen in "Schrei - denn ich werde dich töten!" und in einigen Episoden der Dauerserie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".