Held der Komödie ist ein Hochstapler, der von Hause aus eigentlich Heiratsschwindler ist, aber durch einen glücklichen Zufall entdeckt, dass in seiner Branche noch einträglichere Möglichkeiten sozusagen auf der Straße liegen. Um Orden geht es natürlich in diesem Spiel, aber auch um eine große Anzahl Wunderkinder, deren Verhalten vielleicht nicht einmal so überspitzt, so unwahrscheinlich dargestellt ist, wie man es von Gaunerkomödien gern erwartet.

Rainer Erler ("Fleisch", "Bericht über eine Reise in eine strahlende Zukunft"), ein Mann der ersten Fernsehstunden, als die Bilder noch schwarz-weiß waren, drehte diese Satire, die mit dem Prix Italia und der Goldenen Nymphe von Monte Carlo ausgezeichnet wurde. Die Geschichte könnte auch heute genauso möglich sein, sie hat nichts an Aktualität verloren.