Bei einem Attentat auf den russischen Waffenhändler Raskow wird versehentlich ein 14-jähriges Mädchen erschossen. Zusammen mit ihren Kollegen Kleinmann und Kubick versucht Kommissarin Rosa Roth, den Attentäter zu finden, der selbst schwer verletzt wurde. Aber die Ermittlungen gestalten sich schwieriger als erwartet, weil sie durch Kriminaloberrat Steinkopf ständig behindert werden. Dann geschieht ein zweiter Mord, durch den Rosas Leben selbst in tragischer Weise betroffen wird ...

Rosa Roth löst die Fälle auf ihre Art und Weise mit einer Mischung aus harter kriminalistischer Arbeit, einer gehörigen Portion Spürsinn und weiblicher Intuition. Krimi-Veteran Felix Huby, auf dessen Idee "Rosa Roth - In Liebe und Tod" beruht, hat einen Leitsatz für Rosa Roth kreiert: "Ich will dahinterkommen, warum Menschen anderen Menschen Gewalt antun können." Dreh- und Angelpunkt der Story ist der "Moloch" Berlin. Hier lassen sich Attribute finden, die keine andere deutsche Großstadt bietet: das Aufeinanderprallen verschiedener Kulturen, die Ost-West- Drehscheibe, der Prenzlauer Berg, Bahnhof Zoo, der Polenmarkt.