Als Sperling bei der Besichtigung einer leeren Wohnung niedergeschlagen wird, ist dies der Auftakt zu einem neuen Fall. Denn als er den Vormieter der Wohnung aufsucht, begegnet er im Hausflur der jungen Ballettlehrerin Lilli. Sofort hat er das Gefühl, sie zu kennen. Und tatsächlich, es stellt sich heraus, daß sie aus dem Haus flüchtete, kurz nachdem Sperling niedergeschlagen wurde. Als dann auch noch eine junge Frau entführt wird, stößt Sperling auf eine heiße Spur, die ihn schließlich ins Baltikum nach Vilnius führt...

Eine Rolle wie für Dieter Pfaff auf den Leib geschrieben: Der Charakterdarsteller mit seiner barocken Lebensfülle spielt hier den Kriminalisten, der mit viel Witz, Phantasie, Charme und leisen Tönen seiner Arbeit nachgeht. Mit seinem biederen unscheinbaren Äußeren setzt er den Spießer nur ein, damit seine Gegner ihn unterschätzen. Als junge Ballettänzerin Lilli überzeugt einmal mehr die Berlinerin Nicolette Krebitz, die mit ihren Rollen in "Schicksalsspiel" (1994) und "Ausgerechnet Zoé" (1995) bekannt wurde. Ausgezeichnete Krimi-Unterhaltung von Regisseur Kai Wessel ("Martha Jellneck").