In der Nähe des kleinen Eifeldorfs Eschbach wird ein Geldtransporter überfallen. Die junge LKA-Hauptkommissarin Lona Schanz ermittelt daraufhin in Eschbach und Umgebung, denn Eschbach ist Lonas Heimatdorf. Neben dem jungen Dorfpolizisten Tim Wenning ist auch Lonas Vater Rolf Schanz dort Polizist. Die Beziehung zwischen Lona und ihrem Vater ist zerrüttet, nachdem Lona und ihre Mutter ihn vor Jahren verlassen haben. Schon bald stellt sich heraus, dass Tim Wennings Vater Martin in den Überfall verwickelt zu sein scheint ...

Regisseur Johannes Grieser hat schon mehrfach bewiesen, dass er durchaus sehenswerte TV-Filme drehen kann. Man denke nur an den Krimi "Ein starkes Team - Gier", das Drama "Die Entführung" oder der Politthriller "In letzter Sekunde". "Tod in der Eifel" hingegen kann nicht an diese Qualität anschließen, zu durchsichtig und vor allem zu unglaubwürdig kommt der Krimi nach dem Drehbuch von Holger Karsten Schmidt ("Der Seewolf", "Das Papst-Attentat", "In Sachen Kaminski") daher. Da nutzt auch die gute Besetzung nicht viel.

Foto: ZDF/Michael Böhme