Viele Sehfehler lassen sich heute durch eine Laseroperation korrigieren. Eine OP ist zwar meist nur bei Erwachsenen notwendig. Doc Esser stellt bei Augenchecks jedoch fest, dass auch immer mehr Kinder und Jugendliche unter Sehschwächen leiden. Ein häufiger Grund: Der ständige Blick auf Bildschirm und Handy fördert die Kurzsichtigkeit.

Doc Esser • Samstag, 16.3. • 12.45–13.30 Uhr • WDR

Außer Atem

Wer schnell aus der Puste oder beim Spaziergang nach kurzer Strecke erschöpft ist, macht oft fehlende Kondition für die Leistungsschwäche verantwortlich. Nicht selten liegt der Luftnot aber eine medizinische Ursache zugrunde. Neben Lungenerkrankungen können auch Herzklappenprobleme dahinterstecken, manchmal sogar eine lebensbedrohliche Lungenembolie oder Herzschwäche. Bei wiederholter Luftnot sollte, so verdeutlicht Visite, unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Visite • Dienstag, 19.3. • 20.15–21.15 Uhr • NDR

Kollege Roboter hilft bei Operationen

Schon länger werden Roboter bei Operationen von Blase oder Prostata eingesetzt. Die neue Generation von OP-Robotern erlaubt auch Eingriffe im Bauch- und Brustraum. Selbst komplizierte Eingriffe am Darm oder sogar die Entfernung der Speiseröhre bei Krebs sind minimalinvasiv möglich. Die Dokumentation wirft einen Blick über die Schulter von Chirurgen an der Uniklinik Heidelberg, die an der Konsole neben dem OP-Tisch die Roboter steuern.

Präziser als jedes Skalpell? Wem die neuen OP-Roboter nutzen • Mittwoch, 20.3. • 20.15–21 Uhr • SWR