Will man über die Landesgartenschau in Bad Lippspringe erzählen, muss man eigentlich mit einem Kampf beginnen. Dem Kampf der Bad Lippspringer gegen die Senne. Denn diese Heidelandschaft ist nicht nur Naherholungs- und Naturschutzgebiet. Lange wehte der Wind von hier auch den feinen Sandboden in die Stadt. Also pflanzte man am Nordwestrand der Stadt Anfang des 19. Jahrhunderts den Kurwald – und schlug zwei Fliegen mit einer Klappe. Der Sand blieb draußen, und Bad Lippspringe hatte eine parkähnliche Anlage, die durch ihren Bestand an Kiefern- und Mischwald ein "Heilklima" entwickeln konnte.

In diesem Jahr stehen dieser Kurwald und der angrenzende Kaiser-Karls-Park im Zentrum der Landesgartenschau. Auf 33 Hektar erwartet die 15.000 Einwohner starke Stadt am Rand des Teutoburger Waldes zwischen dem 12. April und dem 15. Oktober 2017 rund 480.000 Besucher. Und für die haben Stadt und Land einiges investiert. 8,5 Millionen Euro und 5 Millionen Euro Förderung sind in den Umbau des Geländes geflossen. Und das ist kurz vor Eröffnung der Landesgartenschau kaum noch wiederzuerkennen.

War der Kurwald in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr verwildert, haben die Planer für das Ereignis nun breite Schneisen in den Wald geschlagen und konsequent Wege freigelegt. Das Ergebnis: großzügige Sichtachsen, die Licht in den Wald lassen und so das Motto der Landesgartenschau, "Blumenpracht und Waldidylle" Wirklichkeit werden lassen. Zudem wurden klassische Wirtschaftsbaumarten wie Fichte, Kiefer, Lärche und Buche durch seltenere Baumarten ersetzt, was die Artenvielfalt erhöhen soll.

Doch nicht nur in das Gelände an sich wurde investiert, auch das Programm für die Landesgartenschau kann sich sehen lassen. Im Zentrum: zwei Erlebniswelten für Kinder – die "Welt der Trolle" und die "Welt der Elfen". An insgesamt elf Stationen auf dem Gelände finden sich naturnahe Kletterund Rutschenlandschaften, eine sechs Meter hohe Trollenburg und ein Sportplatz mit groben Holzstämmen.

Doch natürlich stehen bei der Landesgartenschau die Blumen und Pflanzen im Mittelpunkt. Deshalb wird es während des halben Jahres Blumenschauen, Themengärten und Events zwischen den zwei Parks und der Innenstadt geben. Eines der Highlights: ein OpenAirDoppelkonzert von Max Mutzke und der Band "The Baseballs" am 24. Juni und ein Auftritt der PopSängerin Anastacia am 22. Juli.

Damit die 480.000 Besucher auch ohne größere Staus zur Landesgartenschau kommen können, haben die Betreiber einen Shut tleService organisiert, der Gäste vom Gewerbegebiet (Navigationseingabe: Raiffeisenstraße) kostenlos zum Gelände und zurück bringt. Und wer nicht gleich am selben Tag wieder nach Hause möchte, der findet unter www.badlippspringe.de/bali/gastgeber ausreichend Hotels, Pensionen und Gästehäuser. Bad Lippspringe ist gerüstet.