Formel-1-Legende starb vor einem Jahr

Florian König erinnert sich an Niki Lauda: "Ich vermisse fast alles an ihm"

Jahrzehntelang arbeiteten RTL-Reporter Florian König und Formel-1-Legende Niki Lauda an den Rennstrecken dieser Welt zusammen. Ein Jahr nach dem Tod des Österreichers hat König dessen Nummer noch immer im Handy gespeichert.

Ein Jahr ist nun genau her: Mit Niki Lauda verstarb nicht nur ein dreimaliger Formel-1-Weltmeister, sondern auch eine prägende Persönlichkeit, wie sie der Motorsport nur noch selten hervorbringt. Anlässlich des ersten Todestages des Österreichers erinnerte sich nun der RTL-Moderator Florian König an seinen langjährigen Wegbegleiter und Freund: "Ich vermisse fast alles an ihm: Seinen Humor, sein Fachwissen, seine Loyalität", erklärt 52-Jährige in einem Video auf RTL.de.

"Wir haben ja doch über zwei Jahrzehnte zusammengearbeitet, und wann immer ich eine Frage hatte zu Formel 1, konnte ich einfach anrufen und ihn fragen", fährt König fort. Bis heute habe er Laudas Telefonnummer noch nicht aus seinem Handy gelöscht. Er sei "einfach furchtbar dankbar" für die gemeinsame Zeit.

Daneben teilte König auch einige seiner Erinnerungen an Lauda und verriet, was er am meisten an ihm gemocht hat: "Was ich an ihm geschätzt habe, war seine uneitle Art. Er ist ja mit zwei Jeans und ein Paar Schuhen durchs Jahr gekommen." Auch habe der ehemalige Rennfahrer "nie den großen Auftritt" gesucht, sondern "den direkten Weg zum Tor und zur Problemlösung". Beendet wird das Video mit einigen Anekdoten aus der gemeinsamen Zeit.

Am 20. Mai 2019 war Niki Lauda im Alter von 70 Jahren gestorben. Bis 2017 stand er als Experte an der Seite von Moderator Florian König bei den Formel-1-Übertragungen von RTL.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren