Jetzt ist es offiziell vom US-Sender HBO bestätigt worden: Die preisgekrönte Fantasy-Serie "Game of Thrones" wird nach der achten Staffel enden. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren wohl die "GoT"-Autoren David Benioff und D.B. Weiss.

"Sie haben einen sehr genauen Plan, was die Anzahl der Staffeln betrifft, die sie machen wollen", wird HBO-Programmchef Casey Bloys vom US-Magazin Entertainment Weekly zitiert. "Aber wir richten uns nach ihnen und nach dem was, sie für das Beste halten", so Bloys. Dürfe er selbst entscheiden, wie viele Staffeln es noch gebe, würde er "zehn weitere nehmen".

Anzahl der Episoden noch unklar

Damit müssen die Fans von "Game of Thrones" die zweite, eher weniger gute Nachricht innerhalb kürzester Zeit verkraften. Zuletzt wurde bereits bestätigt, dass die siebte Staffel nicht nur verschoben wird, sondern dass sie statt der gewohnten zehn Episoden nur sieben Folgen umfassen wird.

Wie viele Episoden in der achten Staffel zu sehen sind, sei laut Bloys noch nicht entschieden. Es werden aber wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit weniger Episoden sein als in Staffel eins bis sechs.

"Game of Thrones"-Ableger möglich

Hoffnungen dürfen sich die Fans aber über mögliche Ableger der Serie machen. "Wir haben darüber schon gesprochen", sagte Bloys, schränkte aber auch gleich wieder ein, dass es noch keine konkreten Pläne dafür gebe. Er sei sich zudem nicht sicher, ob sich Benioff und Weiss überhaupt Gedanken darüber machen könnten, solange noch an der siebten Staffel gearbeitet werde.