Michele Hicks

Lesermeinung
Geboren
04.06.1973 in New Jersey, USA
Alter
48 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Michele Hicks war das, was man als rebellischen Teenager bezeichnet. Denn sie zog bereits als 14-Jährige in eine WG, schmiss mit 16 die Schule und hielt sich als Kellnerin über Wasser. Immer wieder versuchte sie, über Agenturen an Model-Jobs zu kommen, wurde aber stets abgelehnt: Sie sei zu dürr, hätte nicht genug Oberweite und sei außerdem nicht blond, hieß es meist lapidar. Als 1992 der Streuner-Look der hageren Kate Moss die Szene revolutionierte, standen Michele plötzlich alle Türen offen. Doch nach einigen Jahren als Model wollte Michele mehr: Jetzt fühlte sie sich reif genug, um sich als Schauspielerin zu versuchen.

Sie nahm Unterricht und konnte bei der Independent-Produktion "Twin Falls, Idaho" der Brüder Michael und Mark Polish landen. In dieser traurigen und durchaus grotesken Love-Story geht es um siamesische Zwillingsbrüder - gespielt von den Polish-Brüdern -, die sich in die gleiche Frau verlieben. Das Werk feierte 1999 beim Sundance Filmfestival Premiere und war sogar ein Achtungserfolg. Michele Hicks arbeitete 2003 in "Northfolk" erneut mit den Polish-Brüdern zusammen. Hier spielt sie an der Seite von James Woods und Nick Nolte die Ehefrau von Kyle MacLachlan. Zwischen diesen Werken stand sie für keinen geringeren als David Lynch für dessen kuriosen Streifen "Mulholland Drive" vor der Kamera.

Weitere Filme mit Michele Hicks: das Psychodrama "Alles schön beisammen" (2000) von "Monster's Ball"-Regisseur Marc Forster, "Ropewalk" (2000), der Thriller "Deadly Little Secrets" (2001), der actionreiche SF-Film "Before The Devil Knows You're Dead" (2003) und der Sciencefiction-Film "Messengers" (2004) von Philip Farha. Außerdem hatte sie zwei Mal eine Gastrolle (2001 und 2003) in der Krimi-Reihe "Law & Order".

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung