Schauspieler Justin Theroux.
Fotoquelle: DFree/shutterstock.com

Justin Theroux

Lesermeinung
Geboren
10.08.1971 in Washington D.C., USA
Alter
49 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Als Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent erfolgreich, muss es schon recht frustrierend sein, dass man die meisten Schlagzeilen erhält, wenn man an der Seite - der ewig-suchenden - Jennifer Aniston abgelichtet wird. Und wenn die Frage, ob man der neue Partner von Brad Pitts Ex sei, interessanter erscheint, als die Frage nach neuen Filmprojekten, dann sollte es erlaubt sein zu schweigen. Doch wenn man für ein gemeinsames Filmprojekt vor der Kamera steht, dann kann man weder Jennifer Aniston, noch dem folgenden Klatsch und Tratsch entgehen. Im Herbst 2010 drehten sie David Wains "Wanderlust - Der Trip ihres Lebens" - Spekulationen über eine Beziehungen zwischen den beiden Hauptdarstellern zogen sich anschließend über einige Monate dahin und endeten mit der offiziellen Ankündigung ihrer Verlobung im August 2012. Für die Regenbogenpresse - nach wie vor - ein gefundenes Fressen.

Dabei ist Justin Theroux ein Mann, der sehr wohl auch ohne Jennifer Aniston einen Platz in der Öffentlichkeit verdient hat. Er ist nicht nur ein Typ, auf den Frauen fliegen, sondern auch ein guter und talentierter Darsteller. Dass er ein Händchen für Rollen hat, konnte er schon mehrfach unter Beweis stellen. Sein bemerkenswertes Leinwand-Debüt gab er 1996 in Mary Harrons Drama "I shot Andy Warhol". Gleichzeitig erhielt er Engagements am Broadway und in Off-Broadway-Produktionen. Theroux, der aus einer sehr kreativ-künstlerischen Familie stammt, hat einen B.A. für Bildende Kunst und Schauspiel des privaten Bennington College und weiß durchaus, Kunst von Kitsch zu unterscheiden. In die Karriere als Darsteller ist er - mehr oder weniger - hinein gestolpert, seinen ersten Job als Schauspieler bekam er durch einen Glücksfall. Eigentlich hatte er in New York als Maler arbeiten wollen, doch die Schauspielerei machte seinen Karriereplänen einen Strich durch die Rechnung. Erste Bühnenerfolge feierte er in "Observe the Sons of Ulster Marching Towards the Somme", parallel dazu stand er vor der Kamera und übernahm kleinere Rollen in Kurt Voss' Thriller "Below Utopia" und David Mirkins Gesellschaftskomödie "Romy und Michele" (1997). Neben weiteren Filmauftritten folgten auch Engagements für diverse Erfolgsserien. Er übernahm Episodenrollen in "New York Undercover", "Ally McBeal", "Chaos City" und "Sex and the City" (alle 1998).

Inzwischen war David Lynch auf den talentierten Darsteller aufmerksam geworden. Der Kult-Regisseur verpflichtete Theroux für seine Fernsehserie "Mullholland Dr." (1999). Doch die Arbeiten an dem Projekt wurden abgebrochen und erst später - mit neuen Produzenten - fortgesetzt. Um acht Szenen erweitert und zu einem Kino-Film ausgebaut, kam "Mulholland Drive" 2001 in die Kinos und feierte weltweit Erfolge - beim Publikum, aber auch bei den Kritikern und auf den Filmfestivals. Erfolge, von denen auch Justin Theroux profitierte. Für "American Psycho" arbeitete der US-Amerikaner erneut mit Mary Harron zusammen. In der Verfilmung nach Bret Easton Ellis' gleichnamigen Erfolgsroman mimt er Patrick Batemans Arbeitskollegen Timothy Bryce. Die Regisseurin, die auch das Drehbuch schrieb, ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass der gut aussehende Akteur eine Rolle in dem viel diskutierten Thriller bekam. Ben Stiller, mit dem Justin Theroux mehrfach für Komödien auf der Bühne stand, engagierte ihn für seinen Klamaukstreifen "Zoolander" (2001): In einem Mini-Cameo-Auftritt taucht er hier als DJ auf. In der US-amerikanischen Krimiserie "The District - Einsatz in Washington", mit Craig T. Nelson in der Hauptrolle, übernahm er 27 Folgen lang von 2000 bis 2001 den Part des Nick Pierce.

Seit "Drei Engel für Charlie - Volle Power" (2003) gilt Justin Theroux allgemein als "Hottie". In der Rolle als Seamus O'Grady konnte er nicht nur schauspielerisch überzeugen, sondern auch mit seinem durchtrainierten Oberkörper, den er mehrfach gekonnt in Szene setzte, punkten. Im gleichen Jahr folgte die belanglose Komödie "Der Apartment-Schreck" (erneut an der Seite von Charlie-Engel Drew Barrymore), darüber hinaus sah man ihn in einigen Episoden der Actionserie "Alias - Die Agentin" und in Amos Kolleks Tragikomödie "Happy End" als schreibblockierter Drehbuchautor Jack. In Alan Balls Erfolgsserie "Six Feet Under - Gestorben wird immer" tauchte Justin Theroux in unregelmäßigen Abständen in einigen Folgen der dritten und der vierten Staffel auf. Außerdem übernahm er die Hauptrolle in dem Musikvideo "Hysteria" der britischen Rockband Muse und bewies auch hier, dass er mit seinem drahtigen Körper durchaus den "Hottie"-Titel verdient hat. 2006 zeigte er einmal mehr, dass er nicht nur gut aussehen kann, sondern auch eine kreative Ader besitzt. Er widmete sich seinem ersten eigenen Filmprojekt. Die Komödie "Dedication" mit Billy Crudup und Mandy Moore in den Hauptrollen entstand unter seiner Regie, im Übrigen war er auch ausführender Produzent. "Dedication" wurde erstmalig beim Sundance Film Festival 2007 dem Publikum präsentiert, erhielt aber durchweg eher schlechte Kritiken. Weitaus erfolgreicher war Michael Manns Actionthriller "Miami Vice" (2006), für den Theroux in die Rolle des Detective Larry Zito schlüpfte.

Im September 2006 bei den Filmfestspielen von Venedig feierte "Inland Empire", die zweite Zusammenarbeit zwischen Theroux und David Lynch, Premiere. Es folgten Zoe R. Cassavetes' Komödie "Broken English", David Wains Episodenfilm "The Ten" (beide 2007) und der Mehrteiler "John Adams" (2008). Gemeinsam mit Ben Stiller und Etan Cohen schrieb er das Drehbuch zur mehrfach preisgekrönten Actionkomödie "Tropic Thunder", die weltweit fast 190 Millionen Dollar einspielte, und auch bei "Iron Man 2" (2010) war er - dank der Empfehlung durch "Tropic Thunder"- und "Iron Man"-Darsteller Robert Downey Jr. - am Drehbuch beteiligt. Für die amerikanische Originalversion des Trickfilms "Megamind" stand Theroux neben Will Ferrell, Brad Pitt und Tina Fey 2010 als Sprecher im Studio. 2011 sieht man ihn als bösen Zauberer, der eine Prinzessin kidnapped, in der Fantasykomödie "Your Highness". David Gordon Greens heiter-blödsinnige Kostümgeschichte erhielt jedoch schlechte Kritiken, kann aber mit einer durchaus sehenswerten Besetzung punkten: Neben Theroux brachte der US-amerikanische Regisseur auch noch James Franco, Natalie Portman und Zooey Deschanel vor die Kamera.

Weitere Serien oder Filme mit Justin Theroux: "Central Park West" (TV-Serie, 1995), "Dream House" (1997), "Bronx County", "Frogs for Snakes", "Dead Broke" (alle 1998), "Backwards Looks, Far Corners", "Sirens" (beide 1999), "Club der gebrochenen Herzen" (2000), "The Sleepy Time Gal" (2001), "Peel" (Kurzfilm, Sprecher, 2002), "Confessions of a Dog", "Strangers with Candy", "The Baxter", "The Legend of Lucy Keyes" (alle 2005), "Return to Rajapur" (2006), "Tropic Thunder: Rain of Madness" (2008), "Parks and Recreation" (TV-Serie, 2010), "The Leftovers" (TV-Serie, 2014).

Filme mit Justin Theroux

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Jennifer Beals wurde mit "Flashdance" auf einen Schlag berühmt
Jennifer Beals
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Janek Rieke
Janek Rieke
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung