Ja, hier spricht Val! Audrey Tautou

Happy End

KINOSTART: 01.01.2003 • Tragikomödie • USA, Frankreich, Deutschland (2003) • 85 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Nowhere to Go But Up
Produktionsdatum
2003
Produktionsland
USA, Frankreich, Deutschland
Laufzeit
85 Minuten

Die junge Französin Val ist nach New York gekommen, um ein Filmstar zu werden. Leider interessiert sich zunächst niemand für die skurrile Frau vom Kontinent - auch nicht der schreibblockierte Drehbuchautor Jack, in dessen Vorgarten sie Nacht für Nacht unerlaubt schläft. So schlägt Val sich mit mehreren Minijobs eher schlecht als recht durch, lässt sich aber nie unterkriegen. Als Jack von der skurrilen, kleinen Frau plötzlich zu einem sensationellen Drehbuch inspiriert wird, bekommt Val die Chance ihres Lebens ...

Regisseur Amos Kollek hat bislang mit düster-melancholischen Frauenporträts auf sich aufmerksam gemacht, die jeweils von der Underground-Ikone Anna Thomson ("Sue - Eine Frau in New York") geprägt wurden. Mit dieser leichten Komödie wechselt er das Genre und auch seine Muse. In "Happy End" erzählt Kollek eine märchenhafte Geschichte, die von Audrey Hepburns Figur der Holly Golightly in "Frühstück bei Tiffany" inspiriert ist. Und wer könnte eine solche Figur besser verkörpern als die feenhafte Audrey Tautou, die in "Die fabelhafte Welt der Amélie" zum Weltstar avancierte. Das Image der zerbrechlichen Kindfrau bürstet Kollek dabei witzig gegen den Strich – etwa wenn Audrey Tautou bei einem Casting für "Der Glöckner von Notre Dame" als buckliger Quasimodo auftritt.

Foto: ARD/Degeto

Darsteller

Frankreichs Kinostar: Audrey Tautou.
Audrey Tautou
Lesermeinung
Jennifer Tilly
Lesermeinung
Schauspieler Justin Theroux.
Justin Theroux
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung