Als George und Linda eine Wohnung in Manhattan bekommen, geht damit ein lang gehegter Wunsch endlich in Erfüllung. Doch dann verliert George seinen Job und damit ist auch die Wohnung wieder futsch. Das Paar muss zu Georges Bruder nach Atlanta ziehen. Doch der erweist sich als unerträglich. George und Linda suchen schnell das Weite und landen schließlich in einer Kommune. Doch auch das alternative Hippie-Leben hält Tücken wie "bewusstseinserweiternden Tee" oder "freie Liebe" bereit ...

Und wieder eine jener US-Komödien, die mehr versprechen als sie halten. Hier wird kaum ein Klischee und kein auch noch so abgefrühstückter Witz ausgelassen. Das ermüdet sehr schnell. Da bleibt die Kritik am New Yorker-Upperclass-Leben ebenso wie am Aussteiger-Dasein meist leider auf der Strecke. Was hemmungslos, erotisch, humorvoll oder gar subversiv hätte werden können, ist leider nur prüde, puristisch und größtenteils langweilig. Aber wenn wundert es, wenn man weiß, dass Judd Apatow ("Jungfrau (40), männlich, sucht ...", "Beim ersten Mal") als Produzent dahinter steckt.

Foto: Universal