Alan Alda bei der Premiere von "The Aviator".
Fotoquelle: Everett Collection/shutterstock.com

Alan Alda

Alphonso Joseph D'Abruzzo
Lesermeinung
Geboren
28.01.1936 in New York City, New York, USA
Alter
85 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Alan Alda, der Sohn des Schauspielers Robert Alda, begeistert sich seit seinem 16. Lebensjahr fürs Theater. Sehr früh geht er mit seinem Vater auf eine Reihe von Tourneen. Während seines ersten Jahres an der Universität von Fordhan spielt er auf einer Europareise Theater in Rom. Gleichzeitig erhält er neben seinem Vater eine Rolle im holländischen Fernsehen. In Cleveland, Ohio, studiert er schließlich Theaterwissenschaft und erlebt danach seinen künstlerischen Durchbruch in dem Broadway-Hit "Die Eule und das Kätzchen". Seine Neigung zur politischen Satire eröffnet ihm viele Chancen beim Fernsehen.

Von 1972 - 1983 ist er in dem TV-Dauerbrenner "M*A*S*H" als Hawkeye Pierce zu sehen. Doch er stand nicht nur vor der Kamera, sondern schrieb auch Drehbücher und inszenierte einige Folgen. So wurde er für die Rolle, das Drehbuch und die Regie insgesamt fünfmal mit dem Emmy ausgezeichnet. Als Regisseur und Schauspieler kennt man ihn als den toleranten, immer gut aufgelegten Amerikaner mittleren Alters. Obwohl er als Regisseur von "Vier Jahreszeiten" (1980), "Sweet Liberty" (1985), "A New Life" (1988) oder "Familienehre" (1990) durchaus Erfolge vorzuweisen hat, sieht man ihn häufiger als Schauspieler.

Wie etwa in Alex Marchs "Paper Lion" (1969), in John Frankenheimers "Extraordinary Seaman" (1969), in Richard Quines "Whisky brutal" (1970), in George Bloomfields "Jenny", in Paul Wendkos' "The Mephisto Waltz" (1971), in "Doberkiller" (1974), in Herbert Ross' "Das verrückte California Hotel" (1977) und in Robert Mulligans "Nächstes Jahr, gleiche Zeit" (1979). In Robert Butlers "Reißende Strömung" (1994) spielt er den Werbemanager Dan Cutler, der durch ein schweres tödliches Unglück bei einer Wildwasserfahrt in arge Bedrängnis gerät. Man sieht ihn in "Unsere feindlichen Nachbarn" (1995) als Gegenspieler von Rip Torn und als alternder Schriftsteller in der Hauptrolle von Glenn Jordans "Jake's Frauen" (1995), in David O. Russells "Flirting With Disaster" (1996) und schließlich ist er Bob in Woody Allens "Alle sagen: I love you" (1996).

Bei Allen hat er bereits in "Verbrechen und andere Kleinigkeiten" (1989) und "Manhattan Murder Mystery" (1993) gespielt. Bei Jerry Schatzberg war er in "Die Verführung des Joe Tynan" (1979) zu sehen. 1997 spielte er in Dwight Little's "Mord im Weißen Haus". Neben John Travolta und Dustin Hoffman war er im gleichen Jahr in ' "Mad City" zu sehen. 1998 folgte "Liebe in jeder Beziehung" mit Jennifer Aniston, 2000 "Was Frauen wollen" mit Mel Gibson und Helen Hunt sowie 2004 das überragende Biopic "Aviator".

Weitere Filme mit Alan Alda: "Stimmen im Dunkeln" (1992), "The West Wing" (Serie, 2004-2006), "Resurrecting the Champ"(2007), "Diminished Capacity", "Flash of Genius", "Nothing But the Truth" (alle 2008), "Wanderlust - Der Trip ihres Lebens" (2011).

Filme mit Alan Alda

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN