Seit er zehn Jahre alt ist, steht Kevin Pollak als Komiker und Alleinunterhalter auf der Bühne.
Fotoquelle: s_bukley/shutterstock.com

Kevin Pollak

Lesermeinung
Geboren
30.10.1958 in San Francisco, Kalifornien, USA
Alter
62 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Seit er zehn Jahre alt ist, steht Kevin Pollak als Komiker und Alleinunterhalter auf der Bühne, seine Klassenkameraden verpassten ihm den Titel "Klassenclown". 1982 belegte er den zweiten Platz beim Komiker-Wettbewerb San Francisco lnternational Comedy Competition (aus dem einst der noch unbekannte Robin Williams als Sieger hervorging). Von diesem Erfolg ermuntert, versuchte Pollak sein Glück als Schauspieler in Los Angeles. Regisseur Ron Howard und Produzent George Lucas wussten in "Willow" (1988) als erste, Pollaks Begabung für komische Improvisationen zu nutzen: Er spielte einen der 30 Zentimeter kleinen Zwerge. Nach dieser Rolle wurde er in Johnny Carsons TV-Show ein gern gesehener Gast, der mehr als ein Dutzendmal sein Talent demonstrieren durfte. Seine erste dramatische Rolle spielte Pollak in Barry Levinsons Familien-Drama "Avalon" (1990).

Nach seinen Auftritten in Mick Jacksons "L.A. Story" (1990) und Russell Mulcahys "Ricochet - Der Aufprall" ergatterte Pollak neben Tom Cruise und Demi Moore die begehrte Rolle als Strafverteidiger in dem Militärgerichts-Drama "Eine Frage der Ehre" von Rob Reiner. Seitdem hat er in zahlreichen Filmen mitgewirkt, darunter "Ein Sommer unter Freunden" (1993) von Sean Penn, "Miami Rhapsody - Heiße Nächte in Florida" (1995) von Benjamin Frankel, Donald Petries "Ein verrücktes Paar - Alt, verkracht und frisch verliebt" (1993) mit Jack Lemmon und Walter Matthau, "Wayne's World 2" von Penelope Spheeris und Martin Scorseses "Casino" (1995).

Zu seinen besten Rollen zählt die in Bryan Singers intelligentem Verwirrspiel "Die üblichen Verdächtigen". Außerdem sah man ihn in Tom Hanks allzu harmlosem Regie-Debüt "That Thing You Do! - Wir landen in den Charts" (1996). Im Fernsehen erschien Pollak in zwei HBO Comedy Specials ("One Night Stand", 1989, und "Comic Relief VI", 1994), die er sich selbst auf den Leib geschrieben und auch produziert hat. Außerdem spielte er Hauptrollen in den TV-Serien "Coming of Age" (1988), "Morton & Hayes" (1991), "Ein Witzbold namens Carey" (1996), "From the Earth to the Moon" (1998), "Work with Me" (1999) und "Project Greenlight" (2001) und hatte Gastauftritte in "Amen", "thirtysomething", "Who's the Boss?" (alle 1987), "The Drew Carey Show" (1996), "Perversions of Science" (1997), "Ed", "Dinner for Five" (beide 2001) und "Life with Bonnie" (2002).

Weitere Filme mit Kevin Pollak: "Hot Flashes" (1984), "Ewoks - Kampf um Endor" (1985), "Die Vier-Millionen-Dollar-Jagd" (1987), "The World According to Straw" (1990), "Das andere Ich" (1991), "Opposite Sex - Der kleine Unterschied" (1992), "Blackout - Ein Detektiv sucht sich selbst" (1994), "Unsere feindlichen Nachbarn", "Alien Encounter" (Stimme), "Ein verrücktes Paar - Der dritte Frühling" (alle 1995), "Das Chamäleon", "Hausarrest" (beide 1996), "Charlies größter Coup", "Ort der Wahrheit", "Der Psycho-Pate" (alle 1997), "Ruby Bridges - Ein Mädchen kämpft für sein Recht", "Deal Of A Lifetime - Ein teuflischer Pakt", "Hoods - So gut wie tot", "Buffalo 66", "Deterrence", "Outside Ozona" (alle 1998), "End Of Days", "Eine wie keine", "The Sex Monster" (alle 1999), "Steal This Movie", das Jennifer-Lopez-Vehikel "Wedding Planner - Verliebt, verlobt, verplant", "Keine halben Sachen" "Crime Is King" (alle 2000), "Dr. Dolittle 2" (2001), "Stolen Summer", "Juwanna Mann", "Frank McKlusky, C.I", "Mother Ghost", "Just for Laughs", "Santa Clause 2: Eine noch schönere Bescherung", "Blizzard" (alle 2002), "Rolling Kansas", "The Whole Ten Yards" und "Mob Dot Com" (alle 2003), "Keine halben Sachen 2 - Jetzt erst recht" (2004), "Hostage - Entführt" (2005), "Das verschwundene Zimmer" (2006), "Cop Out - Geladen und Entsichert" (2009), "Ein Jahr vogelfrei!" (2011).

Filme mit Kevin Pollak

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung