Shooting Star aus den USA: Amanda Peet.
Fotoquelle: Denis Makarenko/shutterstock.com

Amanda Peet

Lesermeinung
Geboren
11.01.1972 in New York, USA
Alter
49 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Sie sieht aus wie ein Mischung aus Julia Roberts und Nastassja Kinski: Amanda Peet. Schönheit hin, Schönheit her - Leben und Schauspielunterricht mussten irgendwie finanziert werden. Da kellnerte Miss Peet, damals hoffnungsvolle Schauspielschülerin an der Columbia University, eben in Imbisslokalen. Oder sammelte etwas besser bezahlte Kameraerfahrungen bei Fernsehauftritten "Central Parlk West" und "Law & Order" (1995), später bei "Chaos City", als "Linette" in "Seinfeld" (beide 1997), in "Jack & Jill" und "Partners" (beide 1999). Weitere Einblick in Amanda Peets Karrieretagebuch offenbaren die Zähigkeit, mit der die Nachwuchs-Schauspielerin an ihrer Karriere bastelte.

1995 spielte sie in der Episode "Wedding" bei der TV-Serie "The Single Guy" ein Mädchen namens Kathy - und träumte weiterhin von Kinorollen. Solche Jobs hat die im Sternzeichen des Steinbocks geborene New Yorkerin heute nicht mehr nötig. Spätestens seit ihrer Zusammenarbeit mit Bruce Willis in "Keine halben Sachen" (2000) ist sie ein Shooting Star.

Weitere Filme mit Amanda Peet: "Animal Room" (1995), "She's the One - Eine fürs Leben", "Virginity" , "Tage wie dieser" (alle 1996), "Auf der Strecke geblieben", "Touch Me", "Ellen Foster", "Sax and Violins" (alle 1997), "1999", "Southie", "Leben und Lieben in L.A.", "Origin of the Species" (alle 1998), "Einfach unwiderstehlich", "Two Ninas", "Body Shots", "Jump", "Vernascht" (alle 1999), "Ist sie nicht großartig?", "Takedown" (beide 2000), die alberne Komödie "Zickenterror - Der Teufel ist eine Frau" (2001), "High Crimes - Im Netz der Lügen", "Spurwechsel", "Igby", "Date Squad" (alle 2002), "Whatever We Do", "Identität", "Was das Herz begehrt" (alle 2003), "Melinda und Melinda", "Keine halben Sachen 2 - Jetzt erst recht" (beide 2004), "So was wie Liebe", "Syriana" (beide 2005), "Mein Kind vom Mars" (2007), "Akte X - Jenseits der Wahrheit" (2008), "2012" (2009), "Please Give", "Gullivers Reisen - Da kommt was Großes auf uns zu" (beide 2010), "Voll abgezockt" (2013).

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung