Perfektionist am Set: Regisseur Roland Emmerich.
Fotoquelle: Evgeny Eremeev/shutterstock.com

Roland Emmerich

Lesermeinung
Geboren
10.11.1955 in Sindelfingen, Deutschland
Alter
66 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Roland Emmerich übte sich schon früh in Malerei und Bildhauerei und studierte an der Münchener Hochschule für Film und Fernsehen Produktionsdesign. Bereits in seiner Studienzeit arbeitete er an seinem Regiedebüt "Das Arche Noah Prinzip", das er in Lager- und Fabrikhallen in Sindelfingen realisierte. Wegen der perfekten Machart sorgte der Film auf den Berliner Filmfestspielen für viel Aufsehen. Als das Werk in mehr als 20 Länder verkauft wurde, entschied sich Emmerich die Produktionsgesellschaft "Cintropolis" zu gründen.

Schon sein zweiter Film "Joey" (1985) entstand zu großen Teilen in Amerika, ebenso wie das nächste Projekt "Hollywood- Monster" (1987). Für das nächste Werk "Moon 44" (1989) verpflichtete er den jungen Schauspieler Dean Devlin, mit dem ihn seither eine fruchtbare Freundschaft verbindet. Denn Devlin fungierte fortan meist als Co-Autor und -Produzent für die weiteren Projekte. Durch den finanziellen Erfolg mit "Universal Soldier" (1992) konnte sich Emmerich dann endgültig in Hollywood etablieren. Sein nächster Film "Stargate" (1994) avancierte zu einem der erfolgreichsten Filme des Jahres, ein Ergebnis, das zwei Jahre später mit dem Mega-Hit "Independence Day" noch um ein Vielfaches übertroffen wurde.

Nach seinem Remake des Monsterfilms "Godzilla", arbeitete Emmerich an einer Neuauflage der Sciencefiction-TV-Serie "Raumpatrouille". Außerdem hat er die Mini-TV-Serie "The Visitor" geschrieben und produziert. Weitere Produktionen waren "Eye Of The Storm" (1991) mit Dennis Hopper, "High Crusade" (1994) und 1999 "The 13th Floor". Außerdem übernahm er eine Gastrolle in Christoph Schlingensiefs durchgeknallter Fassbinder-Hommage "Die 120 Tage von Bottrop" (1997). 2000 kam Emmerichs US-Heldenepos "Der Patriot" in die Kinos, 2004 sorgte sein Katastrophen-Spektalel "The Day After Tomorrow" für Aufsehen. Mit "10.000 B.C." legte Emmerich 2007 erneut ein bildgewaltiges, formal aber anspruchsloses Werk vor. Mit "2012" schloss Emmerich schließlich 2009 nach "Independence Day" und "The Day After Tomorrow" seine Weltuntergangs-Trilogie ab.

Grandiose Unterhaltung ist das Kostümdrama "Anonymus" (2011), in dem Emmerich gekonnt Fakten und Fiktion vermischt. Mit diesem Wunschprojekt ist ihm ein brillantes Meisterwerk fernab der ansonsten für ihn typischen tumben Action gelungen. Ein Werk, das sich intelligent, meisterhaft und überaus virtuos mit der Urheberschaft der Shakespeare-Texte befasst und dabei die unter großen Teilen der Shakespeare-Kenner vertretenen These vertritt, dass Edward de Vere der Autor der Texte gewesen ist. Darüber hinaus beschwört er das elisabethanische Zeitalter herauf, schafft mit starkem Dekor und prunkvollen Kostümen eine dichte Atmosphäre jener Zeit und lässt vor allem auch die vielen politischen Querelen nicht außen vor.

Emmerichs erklärte Lieblingsfilme sind erstaunlicherweise keine Sciencefiction-Werke, sondern die Katastrophenfilme "Die Höllenfahrt der Poseidon" (1972), "Flammendes Inferno" (1974) und "Erdbeben" (ebenfalls 1974). Weitere Filme von Roland Emmerich: "White House Down" (2013).

Roland Emmerich im TV

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Dr. Thomas Kinne hat schon in zahlreichen Quizshows teilgenommen.
Thomas Kinne
Lesermeinung
Manuel Hobiger ist einer der Jäger bei "Gefragt - gejagt".
Manuel Hobiger
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Schauspielerin Paula Schramm.
Paula Schramm
Lesermeinung
Julia Beautx bei einer Filmpremiere.
Julia Beautx
Lesermeinung
Schauspielerin Julia Jäger.
Julia Jäger
Lesermeinung
Margot Robbie 2022 bei einer Modenschau in Paris.
Margot Robbie
Lesermeinung
Auf allen Bühnen zu Hause: Lainie Kazan
Lainie Kazan
Lesermeinung
Schauspielerin Gaby Dohm beim Deutschen Schauspielpreis 2021.
Gaby Dohm
Lesermeinung
Meryl Streep ist die Königin der Oscar-Nominierungen.
Meryl Streep
Lesermeinung
Seit 1991 mit Steven Spielberg verheiratet: Kate Capshaw
Kate Capshaw
Lesermeinung
Schauspieler Franz Rogowski zu Gast bei Pegah Ferydoni im "Berlinale-Studio" am Tag der Eröffnung  der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018.
Franz Rogowski
Lesermeinung
Geht in seinen Rollen auf: Alfred Molina
Alfred Molina
Lesermeinung
Joachim Llambi im "Let's Dance"-Studio.
Joachim Llambi
Lesermeinung