Wo sind Audrey (Mila Kunis, links) und Morgan (Kate McKinnon) da nur hineingeraten?
"Bad Spies" setzt auf derben Humor, harte Action und Mila Kunis. Eine gute Kombination?

Bad Spies

KINOSTART: 30.08.2018 • Komödie • USA (2018) • 117 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Spy Who Dumped Me
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
USA
Budget
40.000.000 USD
Einspielergebnis
33.562.069 USD
Laufzeit
117 Minuten
Music

Filmkritik

Schlechte Spioninnen ohne Charme
Von Sarah Schindler

"Bad Spies" sollte eine Spionagekomödie mit viel Action werden. Doch der Humor ist meist eher zum Fremdschämen.

Eigentlich dachte Audrey, dass ihr Ex-Freund ein ganz normales Leben führt. Bis zu dem Tag, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin Morgan seine Sachen verbrennen will und entdeckt, dass ihr Verflossener ein hochrangiger Spion ist. Als Audrey dann auch noch einen USB-Stick mit brisanten Informationen findet und Augenzeugin eines Mordanschlags wird, verlassen die beiden Freundinnen Hals über Kopf das Land. Doch in Europa wird es für die von Mila Kunis und Kate McKinnon gespielten Damen in der Komödie "Bad Spies" erst so richtig turbulent.

Als sie beschließen, die Mission von Spion Drew (Justin Theroux) zu Ende zu bringen, reiten sich Audrey (Mila Kunis) und Morgan (Kate McKinnon) immer tiefer in dern Schlamassel hinein: Die beiden Möchtegern-Agentinnen werden nicht nur von der CIA verfolgt, sondern auch von osteuropäischen Profikillern und dem sehr mysteriösen britischen Geheimagenten Sebastian (Sam Heughan). Dummerweise haben die beiden Freundinnen obendrein nur wenig Potenzial, gute Spioninnen zu sein.

Humor ist, wie so vieles, Geschmackssache. Aber was Komikerin Kate McKinnon, die hierzulande vor allem aus dem "Ghostbusters"-Reboot bekannt ist, in "Bad Spies" manchmal raushaut, animiert eher zum Fremdschämen. Regisseurin Susanna Fogel, die mit David Iserson auch das Drehbuch verfasste, hat offenbar einen Drang zur absoluten Überspitzung, was sie Witze oft ins Plakative abrutschen lässt. Das mag zwar ein- oder zweimal funktionieren, geht einem aber spätestens nach dem dritten Mal ziemlich auf die Nerven. Das reißt dann auch Mila Kunis nicht mehr raus, die immer mehr zum Sidekick wider Willen wird.

Denn irgendwann nimmt man ihr die neurotische und äußerst naive Audrey einfach nicht mehr ab. Die zwei Frauen bilden zwar einen Kontrast, den es für "Bad Spies" durchaus braucht. Doch sie driften im Lauf der knapp zwei Stunden immer weiter auseinander. Auch an anderer Stelle fällt es dem Film schwer, gegensätzliche Dinge geschickt zu verquicken: Oft wirkt es so, als könne sich Fogel nicht entscheiden, in welche Richtung der Spion-Klamauk eigentlich gehen soll.

Das Ziel war mutmaßlich, eine humorvolle Spionage-Komödie mit ordentlichen Action-Einlagen auf die Beine zu stellen. Der gewisse Charme, dem Genre-Kollegen wie beispielsweise den beiden "Kingsman"-Filmen ihren Erfolg verdanken, fehlt hier aber vollständig. Das fällt immer dann auf, wenn die Brutalität einiger Szenen übertrieben hart ist und dann, im direkten Anschluss, die Comedy-Einlagen mit Holzhammer-Humor total danebenhauen.

Und obwohl die Sprüche extrem derb und die Actionszenen überraschend hart sind, wirkt die Komödie in anderer Hinsicht geradezu unpassend manierlich. Statt passend zum Ton des Films auch die dreckigen Ecken Europas anzusteuern, wo schließlich der Großteil der Geschichte gedreht wurde, hebt Susanna Fogel nur die üblichen touristischen Highlights für Amerikaner heraus. Gerade so, als sei die Regisseurin nicht mutig genug, den Film komplett zu überzeichnen und einfach auf das Publikum wirken zu lassen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Schauspieler Justin Theroux.
Justin Theroux
Lesermeinung
Mila Kunis wurde am 14. August 1983 in der heutigen Ukraine geboren.
Mila Kunis
Lesermeinung
Paul Reiser
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Mickey Rourke, der James Dean für Anspruchslose.
Mickey Rourke
Lesermeinung
Ronald Zehrfeld in "Das unsichtbare Mädchen".
Ronald Zehrfeld
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Klaus Kinski während einer Pressekonferenz anlässlich seines neuen Films "Kommando Leopard" im Hamburger Hotel "Atlantic".
Klaus Kinski
Lesermeinung
Oft in der Rolle des kantigen Querkopfs zu sehen: Ernest Borgnine
Ernest Borgnine
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Colin Firth wurde mit Filmen wie "Schokolade zum Frühstück" oder "The King's Speech" zum erfolgreichen Schauspieler.
Colin Firth
Lesermeinung
Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in der Hit-Serie "Game of Thrones" (u.a. bei Sky zu sehen).
Emilia Clarke
Lesermeinung
Alan Rickman ist 2016 verstorben.
Alan Rickman
Lesermeinung
Beck (Peter Haber) muss den Mord an seiner Chefin aufklären.
Peter Haber
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Eddie Redmayne.
Eddie Redmayne
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Outete sich als Lesbe: Anne Heche.
Anne Heche
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung