Tay Garnett

William Taylor Gannett
Lesermeinung
Geboren
13.06.1894 in Los Angeles, Kalifornien, USA
Gestorben
03.10.1977 in Sawtelle, Kalifornien, USA
Sternzeichen
Biografie
Tay Garnett kommt 1920 als Double ins Filmgeschäft, nachdem er im Ersten Weltkrieg Fluglehrer war. Dann schreibt er die Zwischentitel bei Filmen von Mack Sennet, ab 1926 Drehbücher und arbeitet zwei Jahre als Vertragsautor bei Pathé-De Mille. 1929 inszeniert Garnett seine ersten Filme "Celebrity" und "Flying Food". 1936 beginnt er als Produzent. Das erstaunliche ist: seine Filme sind total unterschiedlich, mal sensible schwarze Krimis, dann wieder Abenteuerfilme oder turbulente Komödien wie etwa "Mr. Dodd geht nach Hollywood" (1937).

Das ungewöhnliche Liebes-Melodram "Reise ohne Wiederkehr" (1932) mit William Powell und Kay Francis hat Tay Garnett mit unglaublich viel Heiterkeit und Lockerheit in Szene gesetzt, dass bei allem Menschenschicksalsleid das Ganze so schwerelos endet, wie es begonnen hat. Ein Melodram um eine Tingeltangel-Tänzerin auf Südsee-Tournee, das ist eine der vielen Trivialrollen der Marlene Dietrich: "Das Haus der sieben Sünden" (1940) zeigt sie an der Seite von John Wayne. Das ist eine Schnulze par excellene. Doch Tay Garnett, nicht nur Meister der kleinen Budgets, schafft es routiniert, aus dem Seelenkleister einen wunderschönen und in sich stimmigen Film zu machen.

"Die Rechnung ohne den Wirt" (1946) mit Lana Turner und John Garfield entstand nach einem Roman des Kriminalschriftstellers James M. Cain. Die Verfilmung von Garnett gefällt durch die äußerst einfache und gradlinige Form: Nüchtern klar und ohne Umschweife läuft die Handlung ab, ein aufregender Gangsterfilm. Ab 1955 drehte Garnett verstärkt fürs Fernsehen, etwa mehrere Folgen der Western-Serien "Rauchende Colts" und "Wagon Train" und der Krimi-Serie "Naked City".

Weitere Filme von Tay Garnett: "Der Spieler" (1928), "Ein Mann für sie" (1930), "Abenteuer im Gelben Meer" (1935) mit Clark Gable und Jean Harlow, "Trade Winds" (1938) mit Fredric March und Joan Bennett "Bataan" (1942) mit Robert Taylor, "Cross of Lorraine" (1943) mit Jean-Pierre Aumont und Gene Kelly, "Tagebuch einer Frau" (1944) mit Greer Garson und Walter Pigdeon, "Die Entscheidung" (1945) mit Greer Garson und Gregory Peck, "Grund zur Aufregung" (1951) mit Loretta Young und Barry Sullivan, "Revolverhelden von Wyoming" (1962), "Der Delta Faktor" (1970) und "Timber Tramps" (1973).

BELIEBTE STARS

Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Schauspieler, Produzent und Regisseur: Til Schweiger.
Til Schweiger
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Begann seine Karriere als fescher Surfer in der TV-Serie "Gegen den Wind": Ralf Bauer
Ralf Bauer
Lesermeinung
Axel Milberg als "Tatort"-Kommissar Borowski
Axel Milberg
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Wurde als Tony Montana, Boss eines lukrativen Drogen-Rings, bekannt: Al Pacino.
Al Pacino
Lesermeinung
Katharina Böhm.
Katharina Böhm
Lesermeinung
Ausdrucksstarker Charakterdarsteller: Tim Seyfi
Tim Seyfi
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Olivia Coleman
Olivia Colman
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung