Das Milliardenbusiness der Schleppermafia

  • Immer wieder entdeckt die deutsche Polizei Flüchtlinge auf Autobahnen. Vergrößern
    Immer wieder entdeckt die deutsche Polizei Flüchtlinge auf Autobahnen.
    Fotoquelle: MDR / Bundespolizei
  • Auf frischer Tat ertappt: Die deutsche Polizei greift eine Schlepperbande auf. Vergrößern
    Auf frischer Tat ertappt: Die deutsche Polizei greift eine Schlepperbande auf.
    Fotoquelle: MDR / Bundespolizei
  • Kriminelle Netzwerke mitten in Deutschland: die Polizei bei der Verhaftung einer Schleuserin. Vergrößern
    Kriminelle Netzwerke mitten in Deutschland: die Polizei bei der Verhaftung einer Schleuserin.
    Fotoquelle: MDR / Christian Werner
  • Die Bundeskanzlerin ruft immer wieder den Kampf gegen Schlepper aus. Doch Kritiker meinen, in ihrem Bemühen die banden- und gewerbsmäßige Schleuserei einzudämmen, sei Angela Merkel bislang nicht nennenswert erfolgreich gewesen. Vergrößern
    Die Bundeskanzlerin ruft immer wieder den Kampf gegen Schlepper aus. Doch Kritiker meinen, in ihrem Bemühen die banden- und gewerbsmäßige Schleuserei einzudämmen, sei Angela Merkel bislang nicht nennenswert erfolgreich gewesen.
    Fotoquelle: Sean Gallup/Getty Images
Report, Dokumentation
Kosten für zweifelhaften Service: 20.000 Euro
Von Andreas Schöttl

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
ARD
Mo., 22.10.
21:45 - 22:15


Die Bundeskanzlerin ruft immer wieder den Kampf gegen Schlepper aus. Diese aber sitzen längst gut vernetzt in dem von Merkel regierten Land.

Wie wichtig der Kampf gegen Schlepper und Schleuser sei, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in den vergangenen Jahren immer wieder betont. Auch um gegen illegale Schlepperbanden vorzugehen, ist sie beispielsweise erst Ende August nach Westafrika gereist. In Gesprächen mit den Regierungen des Senegal oder Nigerias sollte unter anderem festgelegt werden, wie bekannte Flüchtlingsrouten abgedichtet werden könnten. Die weite Reise nach Afrika hätte Merkel sich aber auch sparen können, sagen Kritiker. Und die Recherchen eines Teams des ARD-Magazins "FAKT" gibt dieser Haltung nun womöglich neues Futter. Die Journalisten wollen herausgefunden haben, dass Drahtzieher der Schlepperbanden längst in Deutschland tätig sind, wie der Beitrag "Exclusiv im Ersten: Das Milliardenbusiness der Schleppermafia" nun aufzeigt.

Die Reporter haben in zweijährigen Recherchen aufgedeckt, wie beinahe reibungsfrei eine gut vernetzte banden- und gewerbsmäßige Schleusung innerhalb Deutschlands funktioniert. Im Film von Tarek Khello, Mark Michel und Christian Werner ist unter anderem zu sehen, wie dafür ganz einfach Gesetzeslücken genutzt werden. Nicht einmal großartige Konsequenzen müssen die Täter fürchten.

Die Autoren führen unter anderem das Beispiel eines deutsch-indischen Schlepperrings aus dem sächsischen Eilenburg auf. Die Kriminellen arrangieren Scheinehen zwischen rumänischen und tschechischen Frauen auf der einen und indischen oder pakistanischen Männern auf der anderen Seite. Für diesen "Service", der den Zutritt nach Europa und damit letztendlich nach Deutschland ermöglicht, berechnen sie 20.000 Euro. Gegen dieses Vorgehen sind die staatlichen Sicherheitsorgane so gut wie machtlos, heißt es seitens der Macher. Nur auf nationaler Ebene könnten die Behörden gegen die Banden kaum vorgehen.

Der Film, in dem auch die Arbeit der Ermittler beleuchtet wird, berichtet auch von Fahndungserfolgen. Berichtet wird von einem syrisch-polnischen Familienverband, der Syrer für durchschnittlich 8.000 Euro pro Person mit, so die ARD, "erschlichenen Touristenvisa" nach Deutschland brachte. Mittlerweile sitze die Chefin des Schleuserringes in U-Haft, der Prozess gegen die Bande soll nach ARD-Angaben demnächst in Berlin beginnen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

DMAX Yukon Men - Überleben in Alaska

Yukon Men - Überleben in Alaska - Alles auf eine Karte(All In)

Report | 18.12.2018 | 13:15 - 14:15 Uhr
3.43/5014
Lesermeinung
DMAX Ausgesetzt in der Wildnis

Ausgesetzt in der Wildnis - Allein im australischen Outback(Kimberley, Australia)

Report | 18.12.2018 | 14:15 - 15:15 Uhr
4.2/505
Lesermeinung
News
Andrea Sawatzki - wenn sie lächelt, strahlt sie übers ganze Gesicht.

In der SAT.1-Komödie "Es bleibt in der Familie" spielt Andrea Sawatzki eine Frau, die unfreiwillig z…  Mehr

Drei deutsche Teams hoffen in der Champions League auf den Einzug ins Viertelfinale.

Drei deutsche Teams haben es ins Achtelfinale der Champions League geschafft. Hin- und Rückspiel der…  Mehr

Landschaftsidyll, aber keine Perspektive? Die Frontal 21-Reportage "Stadt, Land, Schluss?" beschäftigt sich mit der Frage, ob die Vernachlässigung der ländlichen Räume gesellschaftlichen Unfrieden stiftet. Hier eine Luftaufnahme, die bei Prenzlau entstand.

Viele Menschen, die auf dem Land leben, fühlen sich benachteiligt. Die "Frontal 21-Doku" widmet sich…  Mehr

"Werk ohne Autor" ist weiterhin im Oscar-Rennen.

Florian Henckel von Donnersmarck darf weiter auf seinen zweiten Oscar hoffen. Sein Film "Werk ohne A…  Mehr

Roland Trettl verlässt "The Taste" als Sieger.

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Das denkt sich wohl auch Star-Koch Roland Trettl und st…  Mehr