Frühstück bei Monsieur Henri

  • Monsieur Henri (Claude Brasseur) ist zunächst gar nicht begeistert von seiner neuen Mitbewohnerin Constance (Noémie Schmidt). Vergrößern
    Monsieur Henri (Claude Brasseur) ist zunächst gar nicht begeistert von seiner neuen Mitbewohnerin Constance (Noémie Schmidt).
    Fotoquelle: Goodmovies / Neue Visionen
  • Constance (Noémie Schmidt, links) soll die verhasste Schwiegertochter (Frédérique Bel) ausstechen. Vergrößern
    Constance (Noémie Schmidt, links) soll die verhasste Schwiegertochter (Frédérique Bel) ausstechen.
    Fotoquelle: Goodmovies / Neue Visionen
  • Noch blickt Constance (Noémie Schmidt) positiv auf ihr Leben in Paris. Vergrößern
    Noch blickt Constance (Noémie Schmidt) positiv auf ihr Leben in Paris.
    Fotoquelle: Goodmovies / Neue Visionen
  • Wer möchte schon bei diesem alten Griesgram (Claude Brasseur) wohnen? Vergrößern
    Wer möchte schon bei diesem alten Griesgram (Claude Brasseur) wohnen?
    Fotoquelle: Goodmovies / Neue Visionen
Spielfilm, Komödie
Vom Griesgram zum Opa der Herzen
Von Diemuth Schmidt

Infos
Audiodeskription
Originaltitel
L'étudiante et Monsieur Henri
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2015
Kinostart
Do., 21. Juli 2016
ARD
Mo., 23.07.
20:15 - 21:45


In der französischen Mainstream-Komödie "Frühstück bei Monsieur Henri" gibt es ein Wiedersehen mit der Schauspielgröße Claude Brasseur als altem Miesepeter mit junger Mitbewohnerin.

In der Realität möchte man nichts mit ihnen zu tun haben, für die Filmwelt sind sie aber Gold wert: griesgrämige ältere Männer, die den anderen das Leben schwer machen. In der französischen Genre-Variante von Regisseur Ivan Calbérac soll sich eine junge Studentin mit einem solchen Miesepeter die Wohnung teilen. Da sind die Konflikte vorprogrammiert, und das "Frühstück bei Monsieur Henri" (2015) wird zum emotionalen Spießrutenlauf – zumal der Alte ein paar ganz besondere Gemeinheiten auf Lager hat. Das Erste zeigt die Komödie jetzt als Free-TV-Premiere zur Primetime am Montag.

Dauernd pleite hat die junge Constance (Noémie Schmidt) auf dem schwierigen Pariser Wohnungsmarkt als Mieterin nur geringe Chancen. Und doch gibt sie nicht so schnell auf. Auch nicht, als ihr der griesgrämige alte Mann, bei dem ein Zimmer frei sein soll, gleich die Tür wieder vor der Nase zuschlägt. Monsieur Henri (Claude Brasseur) lebt allein in einer zu großen Wohnung, wie sein Sohn glaubt. Weshalb der Sprössling seinen Vater zum Mitmachen zwingt – bei Androhung, den gesundheitlich bereits angeschlagenen Alten andernfalls in ein Heim zu verfrachten. Die nicht ganz freiwillige Zweck-WG zwischen Alt und Jung legt den Grundstein für die folgende Situationskomik und den verbalen Schlagabtausch.

Da das Duo allein nicht den ganzen Film tragen kann, setzt ein absurder Plot ein: Monsieur Henri verlangt von der ungebetenen Mitbewohnerin, seinen Sohn zu verführen, um dessen Ehe in die Krise zu bringen. Der Alte kann seine begriffsstutzige Schwiegertochter (Frédérique Bel) nämlich nicht ausstehen, von der er zudem glaubt, sie nutze seinen gutmütigen Sohn (Guillaume de Tonquédec) aus. Um einige Monate mietfrei logieren zu dürfen, lässt sich Constance trotz erster Empörung auf den Handel ein.

Regisseur Ivan Calbérac bringt mit "Frühstück bei Monsieur Henri" seine eigene Erfolgs-Boulevardkomödie von der Bühne auf die Leinwand. Dabei geht er keine Experimente ein und setzt auf gefällige Bilder. Zudem ahnt man von Anfang an, dass der zeternde Alte letztlich gezähmt wird. "Frühstück bei Monsieur Henri" hinterlässt eine Leere beim Zuschauer – die Figuren bleiben Abziehbilder, die am Ende nicht berühren.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Frühstück bei Monsieur Henri" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Frühstück bei Monsieur Henri"

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Albtraum oder Traumziel: Die Pariser Großstadtpflanzen Léa (Chloé Jouannet) und ihr Bruder Adrien (Hugo Dessioux) am gefühlten Ende der Welt - der Provence.

Ein Sommer in der Provence

Spielfilm | 29.07.2018 | 14:55 - 16:30 Uhr
Prisma-Redaktion
2.81/5027
Lesermeinung
ARD Schwer bewacht: Der Kronzeuge Randoni (Michel Aumont).

Der Killer und die Nervensäge

Spielfilm | 03.08.2018 | 02:10 - 03:30 Uhr
Prisma-Redaktion
2.67/503
Lesermeinung
ARD Die vier bezaubernd schönen Töchter von Monsieur Claude (von links nach rechts): Isabelle (Frédérique Bel), Laure (Élodie Fontan), Odile (Julia Piaton) und Ségolène (Émilie Caen).

Monsieur Claude und seine Töchter

Spielfilm | 13.08.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
Prisma-Redaktion
2.93/5027
Lesermeinung
News
Nicholas Müller, einst Sänger der Band Jupiter Jones, musste erst mühsam lernen, mit seiner Krankheit besser umzugehen.

Nicholas Müller, ehemaliger Sänger der Musikgruppe "Jupiter Jones", berichtet in der ZDF-Reportage "…  Mehr

140.000 Patienten pro Jahr behandeln die 2.000 Mitarbeiter des Klinikums Frankfurt Höchst. Einige davon begleitete die kabel eins-Dokureihe "Die Kinik" über insgesamt 100 Drehtage.

Kabel eins zeigt mit der vierteiligen Doku-Reihe "Die Klinik – Ärzte, Helfer, Diagnosen" eine erstau…  Mehr

Idris Elba mag Nelson Mandela nicht unbedingt ähnlich sehen, aber er spielt ihn hervorragend.

Das bewegende und stark besetzte Drama "Mandela: Der lange Weg zur Freiheit" soll das ganze Leben Ma…  Mehr

Der chinesische Präsident Xi Jinping gilt als der neue starke Mann der Weltwirtschaft.

Die "ZDFzeit"-Dokumentation "Supermächte: Angst vor China?" zeigt, wie das Land immer deutlicher nac…  Mehr

In der VOX-Spiele-"Box" warten neue Herausforderungen auf die einstige "Dschungelkämpferin" Hanka Rackwitz (rechts) und ihre Schwester Antje König.

Die VOX-Reihe "Beat the Box" wird mit sieben neuen Folgen fortgesetzt. Zum Auftakt mit dabei sind "B…  Mehr