Kabul Airport - Flucht aus Afghanistan
Info, Militär • 27.09.2022 • 20:15 - 21:30
Lesermeinung
Afghanische Flüchtlinge in einer Boeing C-17 Globemaster III der US-Luftwaffe. Während das Land im Chaos versinkt, gibt es für die Bevölkerung des Krisengebietes nur ein Ziel: weg von hier.
Vergrößern
Die ehemalige US-Botschaft in Kabul: Mit der Machtübernahme der Taliban im August 2021 wurde das Personal umgehend evakuiert.
Vergrößern
Das verlassene Gefängnis Pul-e-Charkhi in Kabul: Nach der Machtübernahme 2021 flohen Tausende der dort inhaftierten Taliban-Anhänger oder wurden befreit.
Vergrößern
Originaltitel
Escape from Kabul
Produktionsland
F, USA, GB
Produktionsdatum
2022
Info, Militär

Ein Land wird von der Welt verlassen

Von Hans Czerny

Am 15. August 2021 ergriffen die USA und ihre Verbündeten die Flucht aus Afghanistan. Ohne jeden Widerstand kamen die gefürchteten Taliban nach 20 Jahren wieder an die Macht. Der ARTE-Themenabend "Truppenabzug aus Afghanistan" erinnert an das Ereignis und zeigt die Folgen.

Chaos und Panik, schreiende Menschen, die sich an Flugzeuge klammern, tausende, die in letzter Minute einen Platz in den bereitgestellten Maschinen zu ergattern versuchen: Die Bilder von der Flucht aus Kabul bleiben für immer im Gedächtnis, das Versagen der Politik, die Sinnlosigkeit einer 20-jährigen Besatzung durch den Westen wurde evident. Der ARTE-Themenabend "Flucht aus Kabul" widmet sich in zwei Filmen den Ereignissen, dem Ende einer verfehlten Politik nach dem 11. September 2001 und den heutigen Folgen für Afghanistan, einem Land, das von der Welt völlig alleingelassen und einem buchstäblichen Erfrieren ausgeliefert ist.

Bei der chaotischen Evakuierunsaktion nach dem 15. August sollen insgesamt 122.300 Menschen ausgeflogen worden sein. Doch tausende bleiben zurück, sie standen einfach nicht auf den Listen derer, denen geholfen werden sollte. 200 Menschen kamen auf dem überfüllten Flughafen von Kabul ums Leben, tausende wurden auf dem Weg dorthin von Kontrollposten ihrer Länder immer wieder abgewiesen.

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Obwohl längst geplant, wurden viele vom plötzlichen Rückzug der US-Truppen und der Nato ohne jeden Widerstand gegen die Taliban überrascht. Die Dokumentation "Kabul Airport – Flucht aus Afghanistan" von Jamie Roberts (ARTE France, 2022) zeigt, wie der plötzliche Machtwechsel in Afghanistan dazu zwang, Zuflucht auf dem Flughafen von Kabul zu nehmen – in der Hoffnung, von dort ins Ausland fliehen zu können. Augenzeugen berichten aus persönlicher Sicht, und noch einmal wird danach gefragt, wie dieses politische Debakel geschehen konnte.

Für den zweiten Film, "Das Gesetz der Taliban" (gleichfalls ARTE France), haben die Autoren Pedro Brito Da Fonseca und Patrick Saint-Exupéry ein Jahr lang Afghanistan bereist. Sie zeigen ein Land, in dem seit dem Rückzug des Westens jede Hoffnung verflogen ist. Die Taliban halten am Gesetz der Scharia fest, während Plakatwände "gute Beziehungen mit der Welt" einfordern, denn Hunger und Elend sind groß. Frauenrechtlerinnen wollen das Land gegen neues Unrecht mutig verteidigen.

Nachdem ihre Proteste auf offener Straße zerschlagen wurden, verteilen sie heimlich Flugbätter "wie Sophie Scholl". Doch am Ende schweigen sie vor der Kamera mit ernstem Gesicht. Afghanistan sei "von der Welt verlassen", heißt es im Kommentar, "vom Westen und von den Taliban, die mit harter Hand regieren".

Kabul Airport – Flucht aus Afghanistan – Di. 27.09. – ARTE: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Das beste aus dem magazin
Sonja Gerhardt als Lisa Scheel
Star-News

Sonja Gerhardt: "Ich finde Filme, die auf wahren Begebenheiten beruhen, toll"

Sonja Gerhardt spielt die junge Ärztin Lisa Scheel, die sich als eine der ersten Frauen auf dem Gebiet der Chirurgie durchsetzen möchte. Der Spielfilm beruht auf wahren Begebenheiten.
Annekathrin Schrödl ist Apothekerin bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD), Berlin.
Gesundheit

So wichtig ist der Beipackzettel

Mit ein paar Tipps ist es gar nicht schwer, die hilfreichen Informationen für eine sichere Anwendung zu finden und sich beispielsweise nicht von den vielen Angaben zu Nebenwirkungen verunsichern zu lassen.
Janina Fautz in "Auris".
HALLO!

Janina Fautz: "Ausgedachte Fälle sind mir lieber"

Ab dem 13. Dezember sind bei RTL+ die Krimis "Auris – Der Fall Hegel" und "Auris – Die Frequenz des Todes" zu sehen. Janina Fautz spielt darin eine True-Crime-Podcasterin.
Weihnachtsdorf des Hauses Käthe Wohlfahrt
Nächste Ausfahrt

Weihnachtsdorf in Rothenburg ob der Tauber

Wer noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung ist, sollte über einen Besuch in Rothenburg ob der Tauber nachdenken. Denn hier könnte sich das ganz schnell ändern. Der Grund: Am Marktplatz befindet sich das Weihnachtsdorf des Hauses Käthe Wohlfahrt.
Dr. med. Lutz Lindner, DEAA, ist Facharzt für Anästhesie an der Cambomed Klinik, Kempten.
Gesundheit

Keine Angst vor der Narkose

Die Anästhesie hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Zum einen sind sehr gut verträgliche und kreislaufschonende Medikamente entwickelt worden.
Stefanie Stappenbeck und Wanja Mues spielen die Hauptrollen in der neuen NDR Serie "Retoure".
HALLO!

"Es ist schwieriger, Leute zum Lachen als zum Mitfühlen zu bewegen"

Ein Turbokapitalist aus dem Westen plant ein verschlafenes Retouren-Center in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Global Player umzubauen. Er hat dabei nicht mit der taffen Chefin und ihrer Brigade gerechnet. In der neuen Serie "Retoure" spielt Stefanie Stappenbeck die Hauptrolle. Wir haben mit ihr gesprochen.