Systemsprenger
Spielfilm, Drama • 17.05.2021 • 20:15 - 22:10
Lesermeinung
Die gleichermaßen verletzliche wie aggressive Benni (Helena Zengel) treibt Jugendhelfer, Ärzte und ihre labile Mutter in die Verzweiflung.
Vergrößern
Micha (Albrecht Schuch) hat Angst, seine professionelle Distanz gegenüber Benni zu verlieren.
Vergrößern
Immer wieder reißt Benni (Helena Zengel) aus.
Vergrößern
Heimkind Benni (Helena Zengel, rechts) erinnert sich an ihre Mutter Bianca (Lisa Hagmeister), die ihre Tochter liebt, aber auch große Angst vor ihr hat.
Vergrößern
Benni (Helena Zengel) kommt bei "der besten Erziehungsmaßnahme, die sie je hatte", ein wenig zur Ruhe.
Vergrößern
Die sich unermüdlich um Benni (Helena Zengel, rechts) bemühende Sozialarbeiterin Frau Bafané (Gabriela Maria Schmeide) weiß für einen Moment auch nicht mehr weiter.
Vergrößern
Wenn Benni (Helena Zengel) ausrastet, ist nichts und niemand vor ihr sicher - nicht einmal Panzerglas.
Vergrößern
Benni (Helena Zengel) erlebt bei ihrem dreiwöchigen Aufenthalt in einer einsamen Waldhütte ein paar glückliche Momente.
Vergrößern
Benni (Helena Zengel, rechts) möchte verzweifelt zu ihrer labilen Mutter (Lisa Hagmeister) nach Hause zurück.
Vergrößern
Frau Bafané (Gabriela Maria Schmeide, links) verabschiedet Benni (Helena Zengel), die als letzte Maßnahme in ein Jugendhilfeprojekt nach Kenia verschickt werden soll.
Vergrößern
Micha (Albrecht Schuch) beoabachtet Benni, die mal wieder im Time-Out-Raum in der psychiatrischen Klinik gelandet ist.
Vergrößern
Benni (Helena Zengel) wartet zusammen mit ihrem Erzieher Robert (Tedros Teclebrhan) vergeblich auf den Besuch ihrer Mutter.
Vergrößern
Benni (Helena Zengel) feiert in einer der zahlreichen Aufbewahrungsstätten in ihrem kurzen Leben ihren Geburtstag.
Vergrößern
Manchmal will Benni (Helena Zengel) einfach nur laut schreien.
Vergrößern
Ungewöhnliches Projekt: Micha (Albrecht Schuch) nimmt Benni (Helena Zengel) mit in den Wald.
Vergrößern
In der anschließenden Doku "Schrei nach Liebe. Wie Kinder zu Systemsprengern werden" begleitet ein engagierter Einzelbetreuer das "Problemkind" Luca für einige Tage in den Wald.
Vergrößern
Originaltitel
Systemsprenger
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
Altersfreigabe
12+
Spielfilm, Drama

Die Tücken des Systems

Von Jasmin Herzog

Wie soll man mit einem Kind umgehen, das durch alle Raster der Kinder- und Jugendhilfe fällt? Nora Fingscheidts preisgekrönter Film "Systemsprenger" gibt keine einfachen Antworten auf diese Frage, weckt aber tiefes Verständnis für derartige "Problemkinder".

Wohngruppen, Pflegefamilie, Sonderschule und immer wieder auch die psychiatrische Klinik: Bernadette, die rigoros "Benni" genannt werden will, hat all diese Institutionen schon durch. Das neunjährige Mädchen ist das, was man in der Jugendhilfe hinter vorgehaltener Hand einen "Systemsprenger" nennt – ein Kind, das bereits durch alle Maschen der Kinderfürsorge gefallen ist. Mehrere Jahre hat Dokumentarfilmerin Nora Fingscheidt intensiv für ihr Spielfilmdebüt recherchiert, das bei der Berlinale 2019 einen Silbernen Bären erhielt und es in die Vorauswahl für den Auslandsoscar 2020 schaffte. Das ZDF zeigt das mitreißende Drama nun erstmals im Free-TV – zur besten Sendezeit.

Gespielt wird diese vor Lebensenergie nur so strotzende Benni von der während der Dreharbeiten erst zehnjährigen Helena Zengel. Atemberaubend verkörpert sie das innerlich zerrissene, verletzlich-aggressive Mädchen: Ruhige Phasen, in denen Bennis unermessliche Sehnsucht nach ihrer Mutter oder wenigstens irgendeiner anderen festen Bezugsperson deutlich wird, wechseln sich ab mit Momenten, in denen sie rot (oder vielmehr: pink) sieht, wie eine Berserkerin um sich schlägt, sich selbst und andere schwer verletzt oder ihre Erzieher mit Messern bedroht.

Woher kommt sie, die grenzenlose Wut?

Meist rastet die engelsblonde Antiheldin mit der pinken Lieblingsjacke aus, wenn jemand ihr ins Gesicht fasst – Folge eines frühkindlichen Gewalttraumas, wie man im Verlauf des Films erfährt. Dann färbt sich das ganze Bild pink, gefolgt von unscharfen, stakkatoartig geschnittenen Schlaglichtern auf ihr bisheriges Leben. Als Zuschauer lässt sich in Momenten wie diesen der Grund für ihre grenzenlose Wut erahnen.

Dabei hat Benni noch Glück, gibt es in ihrem Leben doch – neben all den wechselnden Erziehern – auch Menschen innerhalb des Systems, die konstant um sie bemüht sind. Die Sozialarbeiterin Frau Banafé (großartig: Gabriela Maria Schmeide) kümmert sich rührend um das Mädchen und versucht stets, Benni noch irgendwo unterzubringen, obwohl immer weniger Institutionen sich das zutrauen.

Auch Micha (Albrecht Schuch), ihr neuer Schulbegleiter und ausgebildeter Gewalttrainer, der normalerweise mit straffälligen Jugendlichen arbeitet, begegnet Benni mit echter Empathie. Er geht das Wagnis ein, mit dem unberechenbaren Mädchen drei Wochen allein in seiner Waldhütte zu verbringen, damit sie zur Ruhe kommt.

Bangen und Hoffen

Kameramann Yunus Roy Imer findet auch hier wieder Bilder, die den Zuschauer die Gefühlswelt Bennis hautnah miterleben lassen. Doch auch da wird in einer herzzerreißenden Szene, in der Benni im Wald lautstark nach ihrer Mutter ruft, überdeutlich, dass sie eigentlich nur eins möchte: zurück zu ihrer labilen Mutter Bianca (Lisa Hagmeister), die ihre Tochter zwar liebt, aber nicht mit ihr zurechtkommt. Dennoch verspricht sie ihr fatalerweise immer wieder, sie demnächst aus dem Heim zu holen, nur um im letzten Moment einen Rückzieher zu machen.

So folgt auf jede Szene mit einem Fünkchen Hoffnung ein Rückschlag – Gefühle, die man als Zuschauer dieses überaus faszinierenden Films aushalten muss, um einen differenzierten Einblick in die Tücken des Systems zu bekommen. Was dem sensiblen Mädchen fehlt, ist Halt, ist eine feste Bezugsperson. Doch das gibt das überlastete System nicht her – im Gegenteil. Menschen wie Gewalttrainer Micha, der das Mädchen zu nah an sich heranlässt und Rettungsfantasien entwickelt, sehen sich gezwungen, den "Fall" wieder abzugeben, da sie sich nicht mehr "professionell" verhalten können. Mit fatalen Auswirkungen auf Benni, deren Gebaren nicht nur ein einziger markerschütternder Schrei nach emotionalem Halt ist, sondern auch die Schwachstellen des Systems bloßlegt.

Weitere Filme zum Thema

Das ZDF bettet die Erstausstrahlung von "Systemsprenger" gleich in eine ganze Sendereihe zum Thema ein: Direkt im Anschluss an den Spielfilm, um 22.10 Uhr, zeigt der Sender die Dokumentation "Schrei nach Liebe. Wie Kinder zu Systemsprengern werden". Anhand mehrerer Beispiele beleuchtet die Filmemacherin Liz Wieskerstrauch darin das Schicksal realer Systemsprenger und ihrer Betreuer. Immer wieder weisen die Geschichten Parallelen zur fiktiven Filmhandlung um Benni auf. Auch die Reportage "Die Wütenden" aus der ZDF-Reihe "37°" beschäftigt sich am Dienstag, 18. Mai, um 22.15 Uhr mit ähnlichen Fällen.

Ein genaueres Bild von der überragenden Schauspielkunst der mittlerweile zwölfjährigen Helena Zengel können sich die Zuschauer derweil in der Nacht zum Dienstag machen: Um 0.50 Uhr zeigt das ZDF das Drama "Die Tochter" (2017) mit ihr in der Hauptrolle. Und auch bei Netflix ist ein Film mit der Berlinerin zu finden: Im Western "Neues aus der Welt" (2020) spielt Zengel ihre erste Hollywood-Hauptrolle an der Seite von Tom Hanks. Angeboten wurde sie ihr, nachdem man auf ihr Talent bei der Berlinale aufmerksam geworden war.

Systemsprenger – Mo. 17.05. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
Wurde als Tony Montana, Boss eines lukrativen Drogen-Rings, bekannt: Al Pacino.
Al Pacino
Lesermeinung
Ausdrucksstarker Charakterdarsteller: Tim Seyfi
Tim Seyfi
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Vom Model zur Schauspielerin: Laurie Holden
Laurie Holden
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Helloween haben ein neues Album aufgenommen. Mit dabei auch Sänger Michael Kiske (ganz rechts im Bild).
HALLO!

Michael Kiske

Die Hamburger Heavy-Metal-Legende Helloween veröffentlicht in diesen Tagen ihr neues, selbstbetiteltes Album. Das Besondere daran: Die beiden Ur-Mitglieder Michael Kiske und Kai Hansen sind wieder mit an Bord – zusätzlich zu den anderen fünf Musikern.
Die Allgäuer Landschaft bietet wunderschöne Aussichten und viele Wandermöglichkeiten.
Reise

Faszinierendes Allgäu

Das Allgäu gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Es ist einerseits eine zusammenhängende, aber andererseits höchst unterschiedliche Landschaft, die Teile der Voralpen und den südöstlichen Teil Schwabens enthält. Der größte Teil des Allgäus liegt in Bayern.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Arteriosklerose: Warum die Beine dann schmerzen

Umgangssprachlich wird die Erkrankung wegen der regelmäßigen unfreiwilligen Pausen auch "Schaufenstererkrankung" genannt. Sie heißt so, weil die Betroffenen beim Einkaufen oft vor Schaufenstern stehen bleiben, bis die Schmerzen in den Beinen nachlassen.
Löwenzahn ist nicht nur Unkraut, sondern auch eine nützliche Heilpflanze.
Gesundheit

Mehr als bloß ein Unkraut

Bei Kindern ist der Löwenzahn nicht nur wegen des gleichnamigen Fernsehklassikers beliebt, trotzdem gibt es Pflanzen, die einen weitaus besseren Ruf besitzen. Kuhblume, Pusteblume, "Pissnelke", Unkraut: Die gelben Blumen am Wegesrand gelten gemeinhin als überflüssig.
Gewinnspiele

Sehnsuchtsort für Entdecker

Im Südosten Deutschlands größter Insel Rügen versteckt sich ein kleiner, aber feiner Ort der Ruhe – eine eigene, kleine Welt sozusagen. Auf der Halbinsel Mönchgut, mit weitem Blick über die Ostsee bis zum Horizont und umgeben von einem Naturpark mit altem Baumbestand, liegt das Travel Charme Hotel Nordperd & Villen.
Gewinnspiele

Mit prisma ins Bitburger Land

Gewinnen Sie Aktiv-Urlaub und Zeit zu zweit in der schönen Eifel in der Ferienregion Bitburger Land.