Tatort

  • Die Mordkommission Dortmund im Einsatz (von links): Martina Bönisch (Anna Schudt), Jan Pawlak (Rick Okon), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Peter Faber (Jörg Hartmann). Vergrößern
    Die Mordkommission Dortmund im Einsatz (von links): Martina Bönisch (Anna Schudt), Jan Pawlak (Rick Okon), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Peter Faber (Jörg Hartmann).
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Kommissar Faber (Jörg Hartmann) ermittelt in einem schwierigen Fall. Vergrößern
    Kommissar Faber (Jörg Hartmann) ermittelt in einem schwierigen Fall.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Die Ex-Bergleute Ralf Tremmel (Thomas Lawinky, links) und Stefan Kropp (Andreas Döhler) müssen im Wohnwagen übernachten, denn Tremmels Haus ist einsturzgefährdet, und Kropp musste zu Hause ausziehen. Vergrößern
    Die Ex-Bergleute Ralf Tremmel (Thomas Lawinky, links) und Stefan Kropp (Andreas Döhler) müssen im Wohnwagen übernachten, denn Tremmels Haus ist einsturzgefährdet, und Kropp musste zu Hause ausziehen.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Unter den ehemaligen Bergleuten herrscht Streit: Klaus Radowski (Peter Kremer, links) will vermitteln und wirbt für das Angebot des Bergwerk-Betreibers. Ralf Tremmel (Thomas Lawinky) musste aus seinem abbruchreifen Haus ausziehen und lebt jetzt im Wohnwagen. Vergrößern
    Unter den ehemaligen Bergleuten herrscht Streit: Klaus Radowski (Peter Kremer, links) will vermitteln und wirbt für das Angebot des Bergwerk-Betreibers. Ralf Tremmel (Thomas Lawinky) musste aus seinem abbruchreifen Haus ausziehen und lebt jetzt im Wohnwagen.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Ex-Bergmann Ralf Tremmel (Thomas Lawinky, links) lebt zurzeit im Wohnwagen; die Kommissare Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) befragen ihn. Vergrößern
    Ex-Bergmann Ralf Tremmel (Thomas Lawinky, links) lebt zurzeit im Wohnwagen; die Kommissare Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) befragen ihn.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Befragung geht auch bei Bier und Korn (von links): Die Kommissare Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) mit dem ehemaligen Bergmann Stefan Kropp (Andreas Döhler). Vergrößern
    Befragung geht auch bei Bier und Korn (von links): Die Kommissare Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) mit dem ehemaligen Bergmann Stefan Kropp (Andreas Döhler).
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Klaus Radowski (Peter Kremer) in der Stammkneipe der Bergleute: Sie trauern um ihren ermordeten Freund und Ex-Kollegen Andreas Sobitsch (Daniel Fritz, Foto). Vergrößern
    Klaus Radowski (Peter Kremer) in der Stammkneipe der Bergleute: Sie trauern um ihren ermordeten Freund und Ex-Kollegen Andreas Sobitsch (Daniel Fritz, Foto).
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • LKA-Beamtin Dr. Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau) hat sich mit Kommissar Peter Faber in einer Bar verabredet. Vergrößern
    LKA-Beamtin Dr. Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau) hat sich mit Kommissar Peter Faber in einer Bar verabredet.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Kommissarin Nora Dalay (Aylin Tezel) befragt Frederike Kropp (Mona Kloos, links) in deren Wohnung. Sie kannte den ermordeten Andreas Sobitsch, er war ein Freund ihres Mannes. Vergrößern
    Kommissarin Nora Dalay (Aylin Tezel) befragt Frederike Kropp (Mona Kloos, links) in deren Wohnung. Sie kannte den ermordeten Andreas Sobitsch, er war ein Freund ihres Mannes.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Einsatz im geplanten Vergnügungspark: die Kommissare Martina Bönisch (Anna Schudt) und Jan Pawlak (Rick Okon) mit dem Einsatzleiter. Vergrößern
    Einsatz im geplanten Vergnügungspark: die Kommissare Martina Bönisch (Anna Schudt) und Jan Pawlak (Rick Okon) mit dem Einsatzleiter.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • LKA-Beamtin Dr. Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau) spricht sich mit Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) ab. Vergrößern
    LKA-Beamtin Dr. Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau) spricht sich mit Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) ab.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Friedemann Keller (Götz Schubert, links) haust in seinem "Freien Reich Frieden", davon will sich Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) selbst ein Bild machen. Vergrößern
    Friedemann Keller (Götz Schubert, links) haust in seinem "Freien Reich Frieden", davon will sich Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) selbst ein Bild machen.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Hilft das gegen Rückenschmerzen? Kommissarin Martina Bönisch (Anna Schudt) ist skeptisch, ob die Reiki-Künste von Nimrod Fellner (Richard van Weyden) wirken. Vergrößern
    Hilft das gegen Rückenschmerzen? Kommissarin Martina Bönisch (Anna Schudt) ist skeptisch, ob die Reiki-Künste von Nimrod Fellner (Richard van Weyden) wirken.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Klaus Radowski (Peter Kremer, links) beim Klinkenputzen: Er versucht seine Ex-Kollegen in der Bergarbeiter-Siedlung davon zu überzeugen, dass sie das Entschädigungs-Angebot des Bergwerk-Betreibers annehmen. Vergrößern
    Klaus Radowski (Peter Kremer, links) beim Klinkenputzen: Er versucht seine Ex-Kollegen in der Bergarbeiter-Siedlung davon zu überzeugen, dass sie das Entschädigungs-Angebot des Bergwerk-Betreibers annehmen.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Friedemann Keller (Götz Schubert) regiert in seinem "Freien Reich Frieden" - zur Not auch mit Waffengewalt. Vergrößern
    Friedemann Keller (Götz Schubert) regiert in seinem "Freien Reich Frieden" - zur Not auch mit Waffengewalt.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • LKA-Beamtin Dr. Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau) hat Informationen für Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann). Vergrößern
    LKA-Beamtin Dr. Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau) hat Informationen für Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann).
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
  • Regisseur Andreas Herzog (zweiter von links) setzte den "Tatort: Zorn" in Szene. Vergrößern
    Regisseur Andreas Herzog (zweiter von links) setzte den "Tatort: Zorn" in Szene.
    Fotoquelle: WDR/Thomas Kost
Serie, Krimireihe
Keine Kumpels mehr
Von Maximilian Haase

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2019
Altersfreigabe
12+
ARD
So., 20.01.
20:15 - 21:45
Zorn


Im Dortmunder "Tatort: Zorn" ermittelt ein zerstrittenes Team im tristen Milieu des Pott-Prekariats. Zwischen ehemaligen Bergbau-Kumpels und Reichsbürgern geht es grob zur Sache.

Im Pott rumort es noch. Nicht mehr unter Tage, sondern in den Köpfen und Leben jener, die dort einst ihr Auskommen fanden. Seit Jahrzehnten kämpft die Gegend mit den Folgen ihres wirtschaftlichen Niedergangs. Die Zechen schlossen, wurden zu Industriedenkmälern und Brachen. Übrig blieben die Kumpel – gerade noch Vollstrecker des Wirtschaftswunders, bald schon sozial abgehängt und abgestellt. Welche Wut und Ohnmacht sich in Menschen breitmachen kann, die sich fallengelassen fühlen, illustriert der Dortmunder "Tatort: Zorn" eindrücklich. Inmitten der grauen Tristesse des Pott-Prekariats ermitteln Faber und sein Team im Falle eines Mordes an einem ehemaligen Bergmann. Abseits des ansonsten soliden Krimis bewegt sich der zweite Fall mit Neuling Rick Okon zwischen Milieustudie und traurigem Abgesang auf eine stolze Region.

Oft triefen "Tatort"-Kulissen nur so vor gesellschaftlichen Klischees. Im vor trüber Ruhrpott-Szenerie inszenierten Beitrag des Krimispezialisten Andreas Herzog scheint das nicht anders zu sein. Allein: Die verlassenen Zechen, die trostlosen Landschaften, die farblosen Häuser – sie existieren in dieser Weise tatsächlich. Im schnörkellosen Unfeinen lag ohnehin immer der grobe Charme des Dortmunder "Tatorts" um Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Bönisch (Anna Schudt) und Nora Dalay (Aylin Tezel), die sich nun mit Neuling Jan Pawlak (Rick Okon) ins emotionale Herz, in die schmerzende Seele des Ruhrpotts begeben.

Hier, nahe Dortmund, am Rande des bergbauverschmutzten Flusses, wird die Leiche des ehemalige Bergmanns Andreas Sobitsch gefunden. Der Erschossene lebte in einer der gleichförmigen Zechensiedlungen, in denen die Übriggebliebenen hausen. Bei den Ermittlungen wird schnell klar: Der Tote engagierte sich unter dem Motto "Schicht im Schacht" zwar für die arbeitslosen Kumpel. Zoff gab es dank des Strukturwandels unter den einst Eingeschworenen dennoch. Die Zeche vor Ort wurde geschlossen, bald soll ein Bergwerk-Erlebnispark dort entstehen. Als Entschädigung für die Bergleute sollten billige Geisterbahn-Jobs dienen. Während Sobitsch und sein Kollege Klaus Radowski (Peter Kremer) die Kumpels von dem Angebot zu überzeugen suchten, brodelt in anderen nur noch Wut. Möglicherweise ein Mordmotiv?

Einer dieser Zornigen ist Ralf Tremmel (Thomas Lawinky), der wegen seines einsturzgefährdeten Hauses im Wohnwagen lebt; ebenso wie sein mit der eigenen Frau zerstrittener Kumpel Stefan Kropp (Andreas Döhler). Bald wird klar, dass der Tote eine Affäre mit Kropps Ehefrau hatte – ebenfalls ein mögliches Motiv. Derlei dicke Luft herrscht nicht nur unter den Kumpels, sondern auch in der vierköpfigen Ermittlergruppe, in der Teamarbeit, gelinde gesagt, eher geringschätzt wird. Alle gegen alle, einer gegen einen – so scheint das Motto der Kommissare zu lauten.

"Wenn man so ein Team hat, braucht man keine Feinde", weiß richtigerweise auch Ermittlerin Bönisch, die sich nicht nur mit höllischen Rückenschmerzen herumschlagen muss, sondern auch mit einem wie immer mies gelaunten Faber. Der rülpst seine Kollegin nach einer durchzechten Nacht ("Nächte im eigenen Bett werden überbewertet") nicht nur an, sondern kommentiert auch ihre Schmerzen ("Besser keine Pillen nehmen, reicht wenn ich das mache").

Während Bönisch in einer amüsanten Nebenhandlung ihr Glück beim Chakren-Wunderheiler versucht, suhlt sich Faber bei den Ermittlungen standesgemäß im Lokalkolorit, sagt zu jedem Bierchen ja und solidarisiert sich mit den Kumpels, unter deren grobem Umgangston er sich geborgen fühlt ("Uns fickt schon jeden Tag das Leben, reicht dann am Abend"). Nebenher sinnt er nach Rache für seine ermordete Familie – LKA-Beamtin Dr. Klarissa Gallwitz (Bibiana Beglau) hilft ihm mit einem Deal.

Sozialer geht es auch bei den jüngeren Kollegen nicht zu: Nora Dalay ermittelt ohne Absprache auf eigene Faust und kann den neuen Kollegen Jan Pawlak nicht ausstehen: "Seid ihr alle blind oder was? Der Typ kommt und geht, wie er will!". Pawlak versteht sich zu wehren und geht seine Kollegin brutal an. Rick Okon, derzeit für "Das Boot" gefeiert, bringt eine neue Dynamik ins Dortmunder Viererteam; als cooler Polizeistreber, der sich nicht reinreden lässt. So liefert er auch entscheidende Hinweise darauf, dass der Mord mit dem derzeitigen Lieblingsmilieu der "Tatort"-Autoren zusammenzuhängen scheint – den Reichsbürgern.

Damit öffnet der "Tatort: Zorn" ein weiteres von vielen Fässern. Die Ermittler stoßen auf Reichsbürger Friedemann Keller (Götz Schubert), der in seinem "Freien Reich Frieden" lebt und Dinge sagt wie: "Ich hasse diesen Pseudostaat" und "Ich werde mein Reich immer verteidigen". Hat er den Kumpels Sprengstoff geliefert? Wie hängt alles zusammen? Gewohnt lebensmüde infiltriert Faber den Waffennarr. Das ist zwar gut erzählt, für den "Tatort" allerdings nicht unbedingt vorteilhaft. Vom überaus interessanten Pott-Milieu der Abgehängten wechselt der Fokus plötzlich auf die zur Genüge beleuchteten extremistischen Sonderlinge.

Einerseits droht ein ansonsten herausragend gespielter, sozial relevanter und angenehm widerspenstig wirkender "Tatort" dadurch überfrachtet zu werden. Andererseits: Vielleicht braucht es bei vier jeweils auf ihre Weise kaputten Ermittlern auch mehr kaputte Kriminelle pro Folge. Der Dortmunder "Tatort", so scheint es, legt gerade erst richtig los.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Mehr zum "Tatort" und anderen Verbrechen in unserem Blog "Mord & Totschlag"

Weitere Infos, Sendetermine und Neuigkeiten zu "Tatort" finden Sie hier

Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Arne Brauner (Martin Brambach), Jana Winter (Natalia Wörner), Matthias Hamm (Ralph Herforth).

TV-Tipps Unter anderen Umständen - Im finsteren Tal

Serie | 21.01.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.63/5078
Lesermeinung
MDR Sonja Schwarz (Chiara Schoras) schaut sich in der Pathologie die Leiche des ermordeten Apothekers an.

Der Bozen-Krimi - Wer ohne Spuren geht

Serie | 21.01.2019 | 23:05 - 00:35 Uhr
3.27/5026
Lesermeinung
ZDF Ruth Hanssen (Rosa Enskat, l.) ist vom Tod des Schwiegersohnes sichtlich mitgenommen. Ganz im Gegensatz zu der an Härte grenzenden Disziplin von Annegret Böhring (Angela Roy, r.) der Mutter des Toten.

TV-Tipps Stralsund - Schattenlinien

Serie | 26.01.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
4.2/505
Lesermeinung
News
Gisele Oppermann hat schlechte Laune. Auf die Dschungelprüfung "Alarm in Cobra 11" hat sie so gar keine Lust.

Karma is a bitch: Einen Tag, nachdem sie Bastian Yotta seine Null-Sterne-Ausbeute ziemlich dreist un…  Mehr

Rückschlag für Sarah Lombardi.

Bittere Nachrichten für Sarah Lombardi bei "Dancing on Ice". Die Sängerin hat sich an der Hüfte verl…  Mehr

Eric Bana schlüpft für die Serie "Dirty John" in die Rolle des John Meehan.

Die neue Netflix-Serie startet am Valentinstag – aber romantisch ist anders. Die reichlich unheimlic…  Mehr

Druck für den WDR und seinen Intendanten Tom Buhrow: Wie am Montag bekannt wurde, ist in drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" das selbe Paar zu sehen, obwohl anderes suggeriert wurde. In einer Pressemitteilung äußerte sich der Sender nun zu den Vorwürfen. Fehler bei Jahreszahlen und Altersangaben räumte der WDR bereits ein.

Drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" weisen Ungereimtheiten auf. Der Sender räumt Fehler e…  Mehr

Das Grimme-Institut hat die Nominierungen für den diesjährigen Grimme-Preis bekannt gegeben. Neben zahlreichen Nominierungen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen, hat die Jury auch einige Überraschungen aus dem Hut gezaubert. Erstmals könnte etwa ein YouTuber gewinnen: LeFloid mit seiner Produktion "LeFloid vs. The World" darf auf einen Grimme-Preis hoffen.

16 Preise werden am 5. April vergeben, 70 Nominierte dürfen sich Hoffnungen machen. Wie schon in den…  Mehr