Schahriar, der Sultan von Bagdad, muss vor dem nächsten Mond heiraten, ansonsten geht die Macht im Königreich an seinen Bruder über. Doch der verbitterte Sultan, der einem Mordanschlag seiner ersten Frau und seines bösen Bruders nur knapp entging, kann keiner Frau mehr vertrauen. Gezwungen, erneut eine Ehefrau zu nehmen, will er diese gleich nach der Hochzeitsnacht töten lassen. Die junge Scheherazade wird seine Gemahlin. Um ihre Hinrichtung aufzuschieben, erzählt sie dem Sultan jeden Abend eine andere Geschichte. Der Sultan ist so gebannt von ihren Erzählungen über die Abenteuer von Ali Baba, Aladdin und all die anderen märchenhaften Gestalten, dass Scheherazade nicht nur ihr Leben, sondern am Ende sogar das Herz des Sultans gewinnt.

In diesem Zweiteiler verbindet Steve Barron ("Die Legende von Pinocchio", "Merlin") durch die Rahmenhandlung mehrere Märchen aus "1001 Nacht" geschickt miteinander. So entstand ein Episodenfilm, der bekannte Stories - etwa "Ali Baba und die 40 Räuber" oder "Alladin und die Wunderlampe" noch einmal gekonnt erzählt. Dank guter Darsteller, gelungener Tricks - etwa der Lampengeist - und bunter Ausstattung ist dies angenehme Unterhaltung. Die Geigerin Vanessa Mae ist hier übrigens in ihrem Filmdebüt zu sehen.