Ein kleiner, rothaariger Junge wird tot und missbraucht aufgefunden. Kurz darauf verschwindet der ebenfalls rothaarige, sechsjährige Oskar Liebich. Bella Block und ihr Team bekommen den Druck der emotional aufgepeitschten Öffentlichkeit zu spüren. Bella konzentriert ihre Ermittlungen zunächst auf Oskars Familie. Der Junge ist das zweite Kind von Thomas Engler und Susanne Liebich, das Paar erwartet zur Zeit wieder Nachwuchs und will heiraten. Bellas Nachforschungen bleiben erfolglos. Da wird Oskar gefesselt in einem leeren Schwimmbad aufgefunden, er ist tot. Die Obduktion ergibt, dass das Kind erfroren ist. Es wurde nicht missbraucht. Der Fall wird für Bella zunehmend zu einer emotionalen Belastungsprobe. Deshalb sucht Bella Trost bei ihrem Lebensgefährten Simon. Doch dieser entzieht sich ihr ...

Nach "Bella Block - Bitterer Verdacht" setzte Regisseurin Dagmar Hirtz nach dem Drehbuch von Katrin Bühlig ("Die Lüge", "Bella Block - Die Freiheit der Wölfe") ihren zweiten, sehr heftigen Fall um die beliebte Kommissarin alias Hannelore Hoger in Szene. Hervorragend besetzt und gespielt, ist diese Episode eher eine äußerst bittere Familientragödie denn ein Kriminalfilm, zumal Bella Block neben den Fällen von Kindertötung auch noch Probleme mit ihrem Privatleben bekommt. Stark!

Foto: ZDF/Manju Sawhney