Irgendwo im Nirgendwo: Ein fieser, böser und offenbar gestörter grüner Mutant, "Grinch" genannt, kommt Weihnachten auf die Idee, den von ihm gehassten Bewohner von Whoville einen bösen Streich zu spielen. Als Weihnachtsmann verkleidet klaut er alle Geschenke. Nur die kleine Cindy erkennt, dass der Fiesling eigentlich ein gutes Herz hat ...

Dieses Fantasy-Spektakel für jung und alt nach dem Kinderbuch-Klassiker von Dr. Seuss ist überaus aufwändig inszeniert und Jim Carrey als undefinierbarer "Grinch" gibt hier zappelnd und grimassierend wieder sein Bestes. So ist die erste Hälfte ein akzeptable Variante des genialen Puppentrickfilms "Tim Burton's Nightmare Before Christmas". Doch wenn am Ende wieder die aufgesetzte Schmalz-Moral daherkommt, wird das Ganze leider unerträglich triefend. Zu Recht erhielt der Fantasy-Streifen allerdings 2001 einen Oscar für die beste Maske.

Foto: Universal