Zufall und Hunger machen Moll Flanders zur scheinbar skrupellosen Diebin. Durch ihre Hauswirtin und Hehlerin lernt sie die hübsche Lucy kennen. Bald werden die beiden zum gerissensten Diebespaar Londons. Doch ihr Glück findet ein Ende, als Lucy auf frischer Tat ertappt und zum Tode verurteilt wird. Ohne Hoffnung auf ein reputierliches Leben sinkt Moll noch tiefer, als sie sich dem abgehalfterten Sir Richard Gregory als Hure verdingt. Der Diebstahl wird ihr zur freudlosen Passion. Moll wird zur meist gesuchten Diebin Englands. Eines Tages wird sie auf frischer Tat ertappt und landet im Zuchthaus von Newgate, genau dort, wo sie einst geboren wurde...

Viermal wurde die Geschichte von "Robinson Crusoe"-Autor Daniel Defoe verfilmt: Zweimal fürs Kino (1966 mit Kim Novak und 1995 mit Robin Wright) und zweimal fürs Fernsehen (1975 und 1996). Diese jüngste Verfilmung von David Attwood überzeugt nicht nur durch seine epische Länge, sondern auch durch den gekonnten Wechsel von Sozialdrama, Abenteuer, Erotik und Komik. Hinzu kommen gute Darsteller, brillantes Dekor, perfekte Ausstattung und eine hervorragende Kameraarbeit. Im Original ist diese Fassung allerdings noch etwas länger.