Die zwölfjährige Tina Vonlanthen schreibt regelmäßig Briefe an ihr Idol Brad Pitt, in denen sie ihm von ihrem langweiligen Leben in der Provinz, von ihrer doofen, zehn Jahre älteren Schwester Babs und von ihrem schusseligen Vater Urs berichtet. Dann entdecken die beiden Schwestern, dass sich ihr Vater in die Krankenschwester Caroline verliebt hat. Das diese eine Schwarze ist, verschlimmert die Sache. Denn in ihrem kleinen Städtchen an der deutschen Grenze am Rhein ist das eine Sensation, im negativen Sinne! Auf dem älljährlichen dorflichen Fischessen kommt es dann zu einem Eklat...

Diese Bestandsaufnahme des schweizerischen Provinz-Lebens wurde von Lutz Konermann ("Eine fast perfekte Liebe", 1995; "Herzlos", 1998) glänzend in Szene gesetzt. Der Film gewinnt noch zusätzlich an Authentizität, da das Schweizerdeutsch mit hochdeutschen Untertiteln versehen wurde.