Inspektor Harry Callahan geht in San Francisco einmal mehr radikal gegen Kriminelle vor. Auf eigene Faust rast er mit seinem Dienstwagen mitten in ein Restaurant hinein und bringt die Gangster zur Strecke. Doch seine Vorgesetzten sind an einer guten Presse interessiert und seine "Wildwest-Methoden", die die Stadt noch dazu mehrere1000 Dollar kosten, werden heftig kritisiert, und Callahan wird zur Personalabteilung der Polizei versetzt. In der Zwischenzeit versucht eine kriminelle Gruppe, die sich "Armee des Volkes" nennt, aus einem Armee-Depot Maschinengewehre, Munition, C4-Sprengstoff und Panzerfäuste zu stehlen, wird dabei aber von zwei Polizisten überrascht. Bei dieser Aktion kommt Callahans Partner Inspektor DiGeorgio ums Leben. Harry Callahan wird nun wieder bei der Mordkommission gebraucht und bekommt eine neue Partnerin - Kate Moore. Äußerst erstaunt und zunächst nicht gerade begeistert, stellt Harry fest, dass die junge Frau durchaus die richtigen Entscheidungen zum rechten Zeitpunkt trifft, und allmählich werden die beiden ein Team. Da schlägt die mysteriöse "Armee des Volkes" wieder zu ...

James Fargo ("Der Mann aus San Fernando") inszenierte mit "Der Unerbittliche" einen waschechten "Dirty Harry"-Streifen, der die Tradition seiner beiden Vorgänger ("Dirty Harry", "Dirty Harry II") fortsetzt. Clint Eastwood gerät hier als verbitterter Cop sogar noch einen Hauch zynischer als zuvor, und die Grundstimmung der Story ist düster und kalt. Aber sie spart auch nicht mit Gesellschaftskritik, denn die Verbrecher entpuppen sich als seelisch zerstörte ehemalige Vietnam-Kämpfer, die im Krieg gelernt haben "lustvoll" zu töten und sich nicht mehr in die Gesellschaft einfügen können.

Foto: Warner