Der König von Theben setzt seinen Sohn Ödipus in Folge eines Orakels aus. Doch dieser wird von einem Hirten gerettet. Als Adoptivsohn des Königs von Korinth wird ihm prophezeit, dass er seinen Vater töten und seine Mutter heiraten wird. Um der Prophezeiung zu entgehen, verlässt er Korinth in Richtung Theben ...

Nach der antiken Sophokles-Tragödie entstand dieser immer noch umstrittene Film von Pasolini. Die Filme des italienischen Regisseurs, der 1975 eines gewaltsamen Todes starb, waren immer Porträts von Außenseitern und ihrer gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Gesellschaft. So befasst sich auch dieses Drama eher mit der Arbeiterklasse denn mit der griechischen Historie. Da Pasolini auch häufig Schwierigkeiten hatte, Geldgeber für seine kantigen Werke zu finden, lässt die technische Umsetzung oft zu wünschen übrig.

Foto: ARD/Degeto