Hanna ist Anfang vierzig, geschieden, bodenständig und nicht zimperlich. Aber eines Tages muss sie feststellen, dass sich das Leben von ihr "verabschiedet" hat. Ihre Tochter zieht aus, und sie verliert ihren Arbeitsplatz als Sekretärin. Als sie zusammen mit ihrer lebenslustigen und attraktiven Freundin Bibi einen Zug durch die Kneipen macht, gabeln sie zwei Fernfahrer auf. Der eine geht mit Bibi, der andere macht sich über Hanna her. Eine grausame Veranstaltung! Als Toni mit Bibi fertig ist, wendet Franz sich von Hanna ab und steigt zu Bibi ins Bett. Gedemütigt zieht Hanna ab. Als sie später in die Wohnung zurückkommt, liegt Franz erstochen im Bett. Allerdings kann sich die betrunkene Bibi an nichts mehr erinnern, und gemeinsam entsorgen die beiden Frauen die Leiche in einem Kanal...

Hermine Huntgeburth ("Das Trio") inszenierte zwar eine völlig unglaubwürdige Story, doch dank der starken Darsteller kommen die makabren Gags recht gut herrüber.