Der arbeitslose Mechaniker Lantier nimmt in einem nordfranzösischen Kohlerevier eine Stelle unter Tage an und lernt durch die Freundschaft mit dem Grubenarbeiter Maheu den Hunger und das soziale Elend der Bergleute und ihrer Familien hautnah kennen. Nach einer verdeckten Lohnsenkung organisieren Lantier und Maheu einen Arbeiteraufstand, der blutig niedergeschlagen wird...

Émile Zolas 1885 erschienener Roman "Germinal" über die Anfänge der französischen Gewerkschaftsbewegung zählt zu den Meisterwerken des literarischen Naturalismus. Mit einem Traumbudget von 172 Millionen Francs haben Regisseur Claude Berri ("Am Rande der Nacht") und seine Ausstatter die bewegenden Milieubeschreibungen Zolas detailgenau in Szene gesetzt. Doch der Drehbuchautor hat es leider versäumt, den Charakteren Tiefe zu geben. So wirken viele Figuren wie Karikaturen ihrer selbst. Da nützen auch die brillanten Bilder wenig.

Foto: Tobis