Der aus der Tschechoslowakei stammende Miroslav gerät im Alter vom gerade einmal neun Jahren in die Wirren und Härten des 2. Weltkriegs. Als ihn sein Vater an einer gefährlichen Frontlinie zurücklassen muss, ist fortan sein Leben durch die Konfrontation mit dem Tod geprägt. Nach dem Krieg gerät Miroslav, der inzwischen in Deutschland lebt, wegen Schwarzmarktgeschäften auf die schiefe Bahn. Im Gefängnis gerät er schließlich auch noch in den Verdacht, einen Menschen umgebracht zu haben ...

"Im Vorhof der Wahrheit" ist die Biografie eines jungen Mannes, der durch die Wirren der Kriegs- und Nachkriegszeit sich immer mehr zu einem Außenseiter der Gesellschaft entwickelt und immer tiefer in kriminelle Handlungen der Unterwelt verwickelt wird. Auf einer wahren Geschichte beruhend, setzte Regisseur Fritz Umgelter ("Der Winter, der ein Sommer war") nach dem Drehbuch von Johannes Hendrich ein beeindruckenes, weil atmosphärisch dichtes Drama mit guter Besetzung in Szene. Hauptdarsteller Habich und Regisseur Umgelter arbeiteten übrigens häufiger zusammen, so etwa in "Die merkwürdige Lebensgeschichte des Friedrich Freiherrn von der Trenck", "Die unfreiwilligen Reisen des Moritz August Benjowski" und "Des Christoffel von Grimmelshausen Abenteuerlicher Simplizissimus".

Foto: Pidax