Als Leibwächter von John F. Kennedy vermochte Frank Horrigan anno 1963 in Dallas/Texas nicht, dem Präsidenten das Leben zu retten. 30 Jahre später nun hat es ein Attentäter auf einen anderen Amtsinhaber abgesehen, den der Geheimdienstler, mittlerweile hart an der Pensionsgrenze, schützen soll. Weil der ergraute Agent ein Debakel à la Dallas nicht ein zweites Mal erleben will, setzt er alles daran, den Killer, einen verdammt skrupellosen und ausgefuchsten Burschen übrigens, zu schnappen...

Ex-"Dirty Harry" und Law-and-order-Fan Eastwood spielt einen Secret-Service-Oldie mit Psycho-Trauma. Für Wolfgang Petersen, den deutschen Regisseur mit dem Faible für amerikanische Präsidenten - auch "Air Force One" mit Harrison Ford ist von ihm - bedeutete "In the Line of Fire" den endgültigen Aufstieg in die erste Garnitur der Hollywood-Regisseure. Inzwischen ist der Name Mainstream-Gütesiegel. Wo Petersen drauf steht, ist meist gute Unterhaltung drin. So auch hier.

Foto: Columbia Tristar