Der Zweite Weltkrieg ist gerade vorbei, als ein jüdischer Soldat einer US-Garnison zu Tode geprügelt wird. Die Polizei steht vor einem Rätsel, bis Inspektor Finlay das schockierende Motiv entdeckt – Antisemitismus. Mit einem geschickten Trick lockt er den Mörder in die Falle ...

Der Klassiker des film noir von Edward Dmytryk war 1948 für fünf Oscars nominiert (Robert Ryan als bester Nebendarsteller, Gloria Grahame als beste Nebendarstellerin, Dmytryk als bester Regisseur, als bester Filme und John Paxton für das beste Drehbuch), doch gewinnen konnte der Kriminalfilm keinen einzigen. Umso besser lief es auf den Filmfestspielen von Cannes, wo "Kreuzfeuer" mit dem Großen Preis als bester Film ausgezeichnet wurde und Robert Mitchum endgültig zum Durchbruch verhalf. Zum ersten Mal wurde Antisemitismus und Rassenwahn auch als Teil des amerikanischen Alltags gezeigt. Das sorgte für Furore.

Foto: Kinowelt