Robert Mitchum

War eine der letzten Hollywood-Legenden: Robert 
Mitchum Vergrößern
War eine der letzten Hollywood-Legenden: Robert Mitchum
Robert Charles Durman Mitchum
Geboren: 06.08.1917 in Bridgeport, Connecticut, USA
Gestorben: 01.07.1997 in Santa Barbara, Kalifornien, USA

Er war gefragt wie wenige in Hollywood, denn Vielseitigkeit war eines seiner Markenzeichen. Zu seinen Rollen gehörte der gemeine Soldat und der Offizier in steifer Uniform. Er war Privatdetektiv und Agent, Vater, Farmer, Chirurg und zynischer Bösewicht. Wahnsinniger Sexualverbrecher, versoffener Western- und charmanter Frauenheld an der Seite der begehrtesten Hollywood-Stars wie Marilyn Monroe, Elizabeth Taylor, Rita Hayworth, Ava Gardner und Deborah Kerr.

Der frühere Preisboxer imponierte durch ein robustes Äußeres. Seine schweren Augenlider und die wortkarge, manchmal teilnahmslos wirkende Art unterstrichen, daß er in seiner schweren Jugend viel Kraft gelassen hat. Kritiker verglichen sein Temperament mit einem Kühlschrank beim Abtauen. Das Publikum aber bewunderte in ihm den coolen Leinwandtypen mit dem überlegen-misstrauischen Blick, der durchaus Charme und Humor besaß, den Hollywood-Rummel aber mied wie die Pest und im Umgang nicht eben einfach war. Privat blieb Michum seiner Jugendliebe Dorothy treu, die er 1940 geheiratet hat.

Mitchum stammte aus bescheidenen Verhältnissen und wuchs praktisch ohne Vater auf, der 1919 tödlich verunglückte. Als Robert Charles Durman Mitchum 1942 zum Film kam, hatte er schon viel gesehen von der Welt, und sich mehr als einmal durchschlagen müssen - im wahrsten Sinne des Wortes: Er wuchs auf der Straße auf, flog mit 14 von der Schule und verdingte sich als Bar-Rausschmeisser und Gelegenheitsarbeiter. Das hatte ihn vielseitig und pragmatisch gemacht. Der Freund von Hochprozentigem, der kurz nach dem Zweiten Weltkrieg wegen Marihuana-Besitzes für einige Tage hinter Gittern saß, betrachtete die Schauspielerei ganz nüchtern als gut bezahlten Job und er machte ihn ohne viele Worte gewissenhaft und gut. So startete er in den Vierzigerjahren eine große Hollywood-Karriere. Trotz seiner mehr als hundert Filme blieb er privat ein Außenseiter, der vielen den Rücken kehrte und vielleicht deswegen nur ein einziges Mal für einen (Nebenrollen-)Oscar ("Schlachtgewitter am Monte Cassino") in Frage kam.

Über Laienspielgruppen und nach etlichen B-Filmen war William A. Wellmans "Schlachtgewitter am Monte Cassino" (1945) seine erste wichtige Rolle. In Jacques Tourneurs mysteriösem Thriller "Goldenes Gift" (1947) wurde er als ehemaliger Privatdetektiv eine Leitfigur des film noir. "Kreuzfeuer" (1947, Regie: Edward Dmytryk), ebenfalls ein Klassiker des film noir, verhalf ihm endgültig zum Durchbruch. Zum ersten Mal wurde Antisemitismus und Rassenwahn auch als Teil des amerikanischen Alltags gezeigt. Das sorgte für Furore. Aus einer schier endlosen Filmographie ragen bekannte Filme hervor: "Engelsgesicht" (1952), Josef von Sternbergs "Macao" (1952, an der Seite von Jane Russell), Otto Premingers Floß-Spektakel "Fluss ohne Wiederkehr" (1954), Charles Laughtons Albtraum "Die Nacht des Jägers" (1955), J. Lee Thompsons Thriller "Ein Köder für die Bestie" (1962), von dem es 1991 Martin Scorseses Remake "Kap der Angst" gibt. Mitchum spielt hier allerdings nur eine Nebenrolle.

Zu den bekannteren Filmen mit Robert Mitchum zählen ferner der Kriegsfilm "Der längste Tag" (1961, Regie: Andrew Marton, Ken Annakin, Bernhard Wicki), natürlich Howard Hawks Edel-Western "El Dorado" (1967) mit John Wayne, James Caan und Mitchum als völlig versoffener Ex-Sheriff, David Leans "Ryans Tochter" (1970), Sydney Pollacks Japan-Mafia-Thriller "Yakuza" (1975), Dick Richards' "Fahr zur Hölle, Liebling" (1975), Elia Kazans "Der letzte Tycoon" (1976), Michael Winners "Tote schlafen besser" (1978), Andrew V. McLaglens "Steiner - Das Eiserne Kreuz 2. Teil" (1978) (und Andrej Kontschalowskis Melodram "Maria's Lovers" (1984, mit Nastassja Kinski, John Savage).

In dem 1984 produzierten Krimi "Der Ambassador" spielte Mitchum den amerikanischen Botschafter Peter Hacker in Israel. Dessen Engagement droht nicht nur wegen der verfeindeten Parteien zu scheitern, sondern wegen seiner Erpressbarkeit. Grund: Seine Frau Alex (Ellen Burstyn) hat eine Affäre mit einem Anführer der PLO... Eine Altersrolle spielte Mitchum dann noch einmal in dem gelungenen Western "Dead Man" (1995) von Jim Jarmusch an der Seite von Johnny Depp. Seit Anfang der Achtigerjahre widmete sich Mitchum verstärkt der TV-Arbeit. Die wenigen Filmrollen sind überwiegend kurze Gastauftritte. Mitchum starb kurz vor seinem 80. Geburtstag. Die Ärzte hatten im Frühjahr 1997 Lungenkrebs bei ihm diagnostiziert.

Weitere Filme mit Robert Mitchum:

  • Die Vierzigerjahre:
    "Verfolgt", Vincente Minellis Psychodrama "Der unbekannte Geliebte" (beide 1947) mit Katharine Hepburn, Norman Fosters Western "Rachel und der Fremde" (1948) mit Loretta Young, Don Siegels Gangsterfilm "Die rote Schlinge]" (1949) mit Jane Greer, Lewis Milestones Drama "Gabilan, mein bester Freund" (1949) mit Myrna Loy.

  • Die Fünfzigerjahre:
    John Farrows Gangsterfilm "Ein Satansweib" (1951) mit Jane Russell, Otto Premingers Kriminalfilm "Engelsgesicht" (1952), Tay Garnetts Kriegsfilm "Korea" (1952), Rudolph Matés Kriminalfilm "Mörder ohne Maske" (1953) mit Jack Palance, William A. Wellmans Familiensaga "Spur in den Bergen" (1954), Richard Wilsons Western "Der Einzelgänger" (1955), Sheldon Reynolds' Thriller "Die fünfte Kolonne" (1955) mit Ingrid Thulin, Stanley Kramers Melodram "... und nicht als ein Fremder" (1955) mit Olivia De Havilland, Richard Fleischers Western "Bandido" (1956), John Hustons Abenteuerfilm "Der Seemann und die Nonne" (1956) mit Deborah Kerr, Robert Parrishs Abenteuerfilm "Das Spiel mit dem Feuer" (1957) mit Rita Hayworth, Dick Powells Kriegsfilme "Duell im Atlantik" (1957) mit Curd Jürgens und "Kampfgeschwader Cobra" (1958) mit Robert Wagner, Arthur Ripleys Gangsterfilm "Letzte Fahrt nach Memphis" (1958), Vincente Minnellis Familiendrama "Das Erbe des Blutes" (1959) mit Eleanor Parker, Fred Zinnemanns Abenteuerfilm "Der endlose Horizont" (1959), Robert Parrishs Western "Heiße Grenze" (1959), Robert Aldrichs Agententhriller "Hügel des Schreckens" (1959).

  • Die Sechzigerjahre:
    Tay Garnetts Kriegsfilm "Aufstand im Morgengrauen" (1960) mit Richard Harris, Jack Webbs Militärkomödie "Held der Etappe" (1960), Stanley Donens Komödie "Vor Hausfreunden wird gewarnt" (1960), John Hustons Kriminalfilm "Die Totenliste" (1962), Phil Karlsons Abenteuerfilm "Im Banne der roten Tigerin" (1962) mit Elsa Martinelli, Robert Wises Komödie "Spiel zu zweit" (1962, mit Shirley MacLaine, Guy Hamiltons Kriegsdrama "Plädoyer für einen Mörder" (1963), Jack Lee Thompsons Komödie "Immer mit einem anderen" (1964), Andrew V. McLaglens Western "Der Weg nach Westen" (1966), Edward Dmytryks Kriegsfilm "Anzio" (1968) mit Peter Falk, Joseph Loseys Psychothriller "Die Frau aus dem Nichts" (1968) mit Elizabeth Taylor, Buzz Kuliks Western "Pancho Villa reitet" (1968), Henry Hathaways Western "Todfeinde" (1968), Burt Kennedys Western "Der gnadenlose Rächer" mit Angie Dickinson, "Die Letzten vom Red River" und David Leans "Ryans Tochter" (alle 1969).

  • Die Siebzigerjahre:
    Herbert B. Leonards Drama "Going Home" (1971), Ralph Nelsons Western "Zum Teufel mit Hosianna" (1972), Peter Yates' Gangsterfilm "Die Freunde von Eddie Coyle" (1973), Jack Smights Kriegsfilm "Schlacht um Midway" (1975), Robert Clouses Polizeifilm "Der Tiger aus Taipeh" (1977), Daniel Manns Komödie "Matilda" (1978).

  • Die Achtziger- und Neunzigerjahre:
    William Hales Kriminalfilm "Tote kriegen keine Post" (1982), Noel Blacks Fernsehfilm "Promises to Keep" (1985), Richard T. Heffrons Familienchronik "Fackeln im Sturm" (1986), Gene Feldmans und Suzette Winters Dokumentarfilm "Marilyn Monroe - Jenseits der Legende" (1986), Richard Donners Komödie "Die Geister, die ich rief ..." (1988), Marvin J. Chomskys Agententhriller "Geheimbund der Rose" (1988), Frank Martins Dokumentarfilm "John Huston - Filmregisseur und Lebenskünstler" (1988), Georges Lautners Actionthriller "Ein Mann weiß zuviel" (1989), Jeffrey Melmans Jugendfilm "Großvater gesucht" (1990), Bob Bralvers Horrorfilm "In den Klauen des Frauenmörders" (1990), Robert Gintys Erotkthriller "Im Netz der Begierde" (1992), "Tombstone" (1993), A. Dean Bells Komödie "Backfire - Die total verrückte Feuerwehr" (1994), sowie Mardi Rustams Filmbiografie "James Dean - Ein schnelles Leben" (1997).

Zur Filmografie von Robert Charles Durman Mitchum
Kommentare
TV-Programm
ARD

Brücke zum Herzen

Spielfilm | 15:00 - 16:30 Uhr
ZDF

Fußball-Fieber - Das EM-Magazin

Sport | 15:15 - 15:45 Uhr
RTL

Formel 1: Das Rennen

Sport | 14:00 - 15:45 Uhr
ProSieben

Mavericks - Lebe deinen Traum

Spielfilm | 13:50 - 16:00 Uhr
SAT.1

Epic - Verborgenes Königreich

Spielfilm | 13:55 - 16:00 Uhr
arte

Gigant des Nordens

Report | 14:40 - 16:10 Uhr
WDR

Sport im Westen live

Sport | 15:00 - 17:00 Uhr
3sat

Mythos Ausseerland

Natur+Reisen | 15:00 - 15:45 Uhr
NDR

Der XXL-Ostfriese - nur das Beste

Report | 14:00 - 15:30 Uhr
MDR

Sport im Osten extra

Sport | 14:45 - 17:10 Uhr
HR

Der Hessentagsfestzug 2016

Unterhaltung | 13:30 - 17:15 Uhr
SWR

Sport extra

Sport | 15:00 - 17:15 Uhr
BR

Blickpunkt Sport

Sport | 13:15 - 15:30 Uhr
Eurosport

Radsport

Sport | 14:30 - 17:30 Uhr
DMAX

Jay Leno's Garage

Serie | 15:15 - 16:15 Uhr
sixx

Ink Master - Tattoo Champion USA

Report | 14:45 - 15:40 Uhr
ARD

Polizeiruf 110

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
ZDF

Katie Fforde: Du und ich

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
RTL

TV-Tipps Rubbeldiekatz

Spielfilm | 20:15 - 22:25 Uhr
ProSieben

Transformers: Ära des Untergangs

Spielfilm | 20:15 - 23:30 Uhr
SAT.1

Navy CIS

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
VOX

Grill den Henssler

Unterhaltung | 20:15 - 23:30 Uhr
KabelEins

Wo ist Fred?

Spielfilm | 20:15 - 22:25 Uhr
arte

TV-Tipps Wenn Liebe so einfach wäre

Spielfilm | 20:15 - 22:05 Uhr
WDR

Wunderschön!

Natur+Reisen | 20:15 - 21:45 Uhr
3sat

Bodensee - Wildnis am großen Wasser

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
NDR

Landpartie

Report | 20:15 - 21:45 Uhr
MDR

Steimles Welt

Report | 20:15 - 21:45 Uhr
HR

Giraffe, Erdmännchen & Co. XL

Natur+Reisen | 20:15 - 21:45 Uhr
Sport1

Poker

Sport | 21:30 - 22:30 Uhr
Eurosport

Tennis

Sport | 20:30 - 20:55 Uhr
sixx

The Glass House

Spielfilm | 20:15 - 22:20 Uhr
RTL

TV-Tipps Rubbeldiekatz

Spielfilm | 20:15 - 22:25 Uhr
arte

TV-Tipps Wenn Liebe so einfach wäre

Spielfilm | 20:15 - 22:05 Uhr
ZDFneo

TV-Tipps Tödliche Versuchung

TV-Film | 21:40 - 23:10 Uhr
EinsFestival

TV-Tipps Der lange Weg nach Hause

Spielfilm | 20:15 - 21:45 Uhr
Tele 5

TV-Tipps Stalag 17

Spielfilm | 20:15 - 22:34 Uhr

Aktueller Titel