Während Napoleon ganz Europa mit Krieg überzieht, wird in Petersburg getanzt. Die Gesellschaft hat eigene Probleme, doch langsam aber sicher treiben die Familien Russlands einem Schicksal entgegen, in dem die Schrecken des Krieges und alle Leidenschaften verschmelzen: Der weltfremde Idealist Pierre Besukow erbt ein Vermögen und wird mit Elena Kuragin in eine unglückliche Ehe gestürzt. Seine Liebe gehört jedoch der naiv-romantischen Natascha, die seinem Freund Fürst Bokonski versprochen ist. Sie aber erliegt dem Charme von Elenas skrupellosem Bruder Anatol...

Nach dem berühmten Roman von Leo Tolstoi inszenierte Regie-Legende King Vidor ("Ein Mensch der Masse", "Hallelujah", "Duell in der Sonne") die Geschichte aus der Zeit der Napoleonischen Kriege im zaristischen Russland. King Vidor konnte zwar mit einer Top-Besetzung aufwarten, doch wie der Roman wurde der Film verflixt lang. Doch die ausgezeichneten Darsteller und die beeindruckenden Massenszenen helfen über die dramaturgischen Schwächen hinweg. Grandioser ist Sergej Bondartschuks Krieg und Frieden.