Stille Wasser sind bekanntlich tief. Dies erfährt auch die junge Lisa, als sie in ihren Heimatort zurückkehrt, um das mysteriöse Verschwinden ihres Vaters aufzuklären. War es ein Unfall, ein Selbstmord oder ein Verbrechen? Lisa kommt einem Geheimnis auf die Spur - und diese Spur führt zu einem einsam gelegenen See, in dessen Tiefen die Antwort auf alle Fragen verborgen zu liegen scheint ...

Dieser Psychothriller aus Schweden beginnt absolut furios, wird danach weniger drastisch, bleibt aber - trotz ruhiger Erzählweise - immer spannend und subtil. Regisseur Hans Åke Gabrielsson zeichnet hier ein Bild einer skandinavischen Provinz, in der man nicht gerade Urlaub machen möchte.

Foto: HR/Degeto