Der Commissioner, Chef der städtischen Polizei, hat sich durch unbedachte, rassistische Äußerungen diskreditiert und wird seines Amtes enthoben. Sein Stellvertreter Ben Jago macht sich Hoffnungen auf die Nachfolge. Doch aus politischen Gründen wird ein schwarzer Polizeibeamter als neuer Leiter gesucht. John Othello scheint der Richtige zu sein. Jünger als Jago, ist er begabt, integer und hat gerade erfolgreich einen Aufruhr wegen des ungeklärten Todes eines schwarzen Häftlings befriedet. Ein idealer Kandidat, der bereits die Aufmerksamkeit der Medien erregt hat. Zu seiner eigenen Überraschung wird John Othello zum neuen Polizeichef befördert. Ben Jago sichert seinem neuen Vorgesetzten seine Unterstützung und Freundschaft zu. Doch insgeheim beginnt er, gegen Othello zu intrigieren...

Diese moderne Variante des Shakespeare'schen Dramas von Geoffrey Sax ("Eiskaltes Duell") besticht vor allem durch die Leistung Ecclestons als intriganter Jago. Hier zeigt sich, dass die Dramatik - nicht aber die Lyrik - Shakespeares auch heute noch bestens funktioniert. Denn Andrew Davies übersetzt Shakespeares Tragödie in ein zeitgenössisches Umfeld: Die Londoner Polizei zwischen Rassenkonflikten und politischen Intrigen, irgendwann Anfang des 21. Jahrhunderts.