Der erfolglose und hoch verschuldete Frankfurter Bauunternehmer Jochen Schuster beschließt, künftig nur noch erfolgreich zu sein. Als er wieder einmal wegen eines Kredites von Peter Hackmann, dem Leiter der Kreditabteilung, abgewiesen wird, will er sein Leben verändern. Er steigt aus seinem altern Mercedes-Diesel, mietet sich einen luxuriösen Leihwagen, schlüpft aus seinen schäbigen Klamotten in einen Maßanzug, setzt sich eine Perücke auf und fordert einfach mehr Kredite von seiner Bank, als er braucht. Und plötzlich scheint alles zu funktionieren...

Die "Schneider-Affäre" war einer der größten Skandale in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Carlo Rola verarbeitete das Thema zu dieser albernen Komödie, die auch durch die gute Besetzung nicht zu retten ist.