Auf den ersten Blick scheint es ein Mordfall wie jeder andere: Im winterlichen München muss der ehemalige Mönch und nunmehriger Kriminalkommissar Polonius Fischer den Mord an einer jungen Frau aufklären, die in einem verschlossenen Schrank zusammengekrümmt in der Tiefgarage eines anonymen Wohnblocks gefunden wird. Auf den zweiten Blick aber wird alles komplizierter. Die Frau ist schnell identifiziert, doch wo ist die siebenjährige Tochter des Opfers? Es gilt einen Mörder zu finden, aber noch dringender ein Kind, das vielleicht noch lebt ...

Ein spannender Kriminalfilm von Regisseur Matti Geschonneck mit ausgezeichneter Besetzung. Geschonneck drehte einmal mehr nach einer Drehbuchvorlage von Hannah Hollinger ("Meine böse Freundin"), die hier Friedrich Anis Roman "Idylle der Hyänen" fürs Fernsehen aufbereitete. Zuvor hatten die beiden schon gelungene Werke wie etwa "Zeit zu leben", "Die Ärztin" und "Die Mutter" miteinander realisiert. In der Hauptrolle des leicht esoterisch angehauchten Polonius Fischer zeigt Hanns Zischler einmal mehr, dass er zu Deutschlands besten Darstellern gehört.

Foto: ZDF