Dank seiner Ellenbogen und seiner Skrupellosigkeit hat sich der Journalist Larry nach oben gearbeitet. Er nennt eine luxuriöse Dachwohnung sein eigen und lädt zur Einweihung vier Frauen ein, die in seinem Leben eine wichtige Rolle spielten, bzw. spielen: Constance, seine alte Freundin Maggy, seine Gattin Vera und Cécile, blutjunge Tochter aus gutem Hause. Keine der Frauen ist auf ein Zusammentreffen mit der anderen gefasst. Eine prickelnde, gereizte Stimmung liegt über der Runde. Keine von ihnen ahnt, dass Larry teuflische Absichten verfolgt. Eine von ihnen soll den Abend nicht überleben ...

Krimi-Spezialist Henri Decoin ("Razzia in Paris") drehte hier im Stil von Hitchcocks "Cocktail für eine Leiche" die Geschichte eines vermeintlich perfekten Verbrechens. Dabei nutzt Decoin die kammerspielartige Situation des schicken Appartements, um bis zum überraschenden Ende eine beklemmende Atmosphäre aus Angst, Ungewissheit und schleichender Gefahr zu erzeugen. Neben Michel Auclair ("Musketier mit Hieb und Stich") als eiskaltem Emporkömmling überzeugen Danielle Darrieux ("Der Reigen") und Corinne Calvet ("Über den Todespass").

Foto: ARD/Degeto