In der Weihnachtszeit fallen jede Menge Kerzenreste an. Das übrig gebliebene Wachs lässt sich sinnvoll wiederverwerten. Am naheliegendsten ist die Herstellung neuer Kerzen. Ganz einfach lassen sich die Kerzenreste in einer Metalldose im Wasserbad einschmelzen.

Das Wasser sollte nicht zu stark kochen oder in das Wachs kommen. Verunreinigungen wie Dochtreste mit einer Gabel aus dem flüssigen Wachs fischen. Als Gießform eignen sich auf einer feuerfesten Fläche platzierte leere Toilettenpapierrollen, die sich nach dem Aushärten der neuen Kerze leicht entfernen lassen.

Für den Docht Baumwollgarn oder fertige Dochte aus dem Bastelgeschäft verwenden. Den Docht an einem Zahnstocher befestigen und in die Gießform hängen. Jetzt nur noch das flüssige Wachs vorsichtig einfüllen und aushärten lassen.