Bei der Nagelpflege ist Vorsicht geboten. Die Nagelhaut sollte besser nicht geschnitten werden, da sie ein wichtiger Schutz vor Bakterien und Pilzen ist.

Besser ist, sie behutsam zurückzuschieben. Dafür eignen sich Rosenholzstäbchen, die in Drogeriemärkten erhältlich sind. Bevor sie zum Einsatz kommen, sollte allerdings Nagelhautentferner aufgetragen werden. Er löst schonend überstehende und verhärtete Stellen und macht sie geschmeidig.

Bei trockenen und rissigen Stellen hilft im Anschluss Nagelöl. Sollte doch einmal ein Stückchen Haut einreißen und deshalb entfernt werden müssen, sollte eine feine Nagelschere nur unter einer Voraussetzung benutzt werden: Sie sollte frisch desinfiziert sein, zum Beispiel durch Abkochen in heißem Wasser oder Reinigen mit Wundalkohol (Apotheke).