Ab in die Steckdose und los geht es: Tragbare Solaranlagen wandeln Sonnenenergie in Strom um, zum Beispiel für den Elektrogrill auf Balkon oder Terrasse. Mit dem Einstöpseln ist es jedoch nicht getan.

Noch entspricht der Anschluss per Schuko-Stecker nicht der Norm. Betreiber solcher Geräte bewegten sich in einer rechtlichen Grauzone, so der TÜV Rheinland. Wer auf diesem Weg einen Beitrag zur Energiewende leisten wolle, solle auf Geräte mit Energiesteckvorrichtung setzen. Wird mehr Strom als benötigt produziert, wird er ins Netz eingespeist.

Die speziellen Einspeisesteckdosen sind laut TÜV berührungssicher und entsprechen der aktuellen Norm. Immer sollte sie ein Fachmann installieren. Der Elektriker stellt alle Voraussetzungen für den gefahrlosen Betrieb sicher.