11.11.2020 Ex-Marillion-Sänger

Fish: Vom Weltschmerz übermannt

Von Marcus Italiani
Fish hat ein neues Album veröffentlicht.
Fish hat ein neues Album veröffentlicht.  Fotoquelle: Kai R Joachim (BFF)

Ex-Marillion-Sänger Fish hat kürzlich sein letztes Studioalbum veröffentlicht und möchte sich in Zukunft anderen Projekten widmen. Wir sprachen mit ihm über persönliche Momente und ein besonderes Werk.

Warum ist "Weltschmerz" Ihr finales Studioalbum?

Eigentlich wollte ich schon viel früher Schluss mit dem Veröffentlichen von Alben machen. Ich bin ein Schreiber, der zufällig auch singt, kein Sänger, der zufällig auch schreibt. Ich möchte über große und wichtige Themen schreiben, die man in einem Song gar nicht transportieren kann.

Der deutsche Titel "Weltschmerz" überrascht.

Der Klang des Wortes drückt seine Bedeutung und den Zustand, den wir gerade erleben, perfekt aus. Und bei diesem Album sollte eben alles perfekt sein, da ich auch noch in vielen Jahren damit zufrieden sein möchte.

Was haben Sie bei der Produktion des Albums über sich selbst erfahren?

Nun, während das Album entstanden ist, hatte ich eine sehr schwere Zeit. Mein Vater ist gestorben, ich selbst musste mehrfach operiert werden. Das war nicht schön. Und vieles davon floss in das Album ein.

Vor allem der Tod Ihres Vaters scheint sie sehr bewegt zu haben.

Ja, der Song "Garden Of Rememberance" ist direkt davon inspiriert. Es geht um ein Zwiegespräch, um den Übergang, verstehen Sie? In "Man With A Stick" wird es dann persönlicher. Das Stück ist meinem Dad gewidmet und beschreibt seine Natur. Mein Vater war eine sehr wichtige Person in meinem Leben.

Ist das Album eine Art Selbsttherapie für Sie gewesen?

Definitiv. Ich konnte vieles über mich lernen, während des Kompositionsprozesses.

In welchem Song wird das besonders deutlich?

"Walking On Eggshells" handelt von zwei Menschen, die eine Beziehung führen und bei jeder kleinen Auseinandersetzung explodieren. Ich habe darüber in einem fast gleichnamigen Buch gelesen und für mich herausgefunden, dass viele Symptome, die dort beschrieben werden, auch zu meinem Verhalten passen. Zum Beispiel, sich während einer Diskussion oder einem Streit so sehr von seinem Standpunkt überwältigen zu lassen, dass man andere Argumente nicht mehr gelten lässt.

Nimmt Sie die Auszeit aufgrund der Pandemie sehr mit?

Nicht unbedingt, da ich ohnehin sehr abgeschieden auf dem Land lebe. Aber natürlich fehlen Dinge wie Konzerte, Kultur im Allgemeinen oder die Besuche eines Fußballspiels.

Was werden Sie nach ihrer Musikerkarriere tun?

Oh, die Musikerkarriere ist ja noch lange nicht beendet. Zurzeit kann ich auf keine Bühne, die Tour musste also verschoben werden. Dann gibt es immer noch Aufnahmen, die zu bearbeiten sind. Es wird also erst mal nicht langweilig. Abseits der Musik wurde mir die Mitwirkung an einem sehr spannenden Filmprojekt angeboten, über das ich aber noch nichts sagen kann. Sicherlich werde ich viel schreiben.

Das könnte Sie auch interessieren