05.12.2022 Schauspielerin im Interview

Janina Fautz: "Ausgedachte Fälle sind mir lieber"

Von Sarah Hegemann
Janina Fautz in "Auris".
Janina Fautz in "Auris". Fotoquelle: RTL / Britta Krehl

Ab dem 13. Dezember sind bei RTL+ die Krimis "Auris – Der Fall Hegel" und "Auris – Die Frequenz des Todes" zu sehen. Janina Fautz spielt darin eine True-Crime-Podcasterin.

Die "Auris"- Verfilmungen basieren auf den Buchvorlagen von Vincent Kliesch, die nach einer Idee von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek entstanden sind. Sie handeln vom forensischen Phonetiker Matthias Hegel (Juergen Maurer), der Stimmen anhört, ob die Wahrheit gesagt oder eine Lüge erzählt wird wird. Hegel überführt Kriminelle, bis er selbst in den Fokus der Mordermittler gerät. True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge (gespielt von Janina Fautz) glaubt an seine Unschuld. Parallel zeigt RTL am 13. Dezember um 20.15 Uhr den Fitzek-Thriller "Passagier 23 – Verschwunden auf hoher See", der auch bei RTL+ verfügbar ist.

Sie spielen eine True-Crime-Podcasterin. Können Sie sich privat auch für Kriminalfälle begeistern?
Janina Fautz: Nein, überhaupt nicht. Im Rahmen meiner Vorbereitung habe ich mir aber einige True Crime Podcasts angehört und muss schon zugeben, dass diese durchaus eine gewisse Sogkraft haben. Trotzdem sind mir ausgedachte Fälle lieber.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Sind Sie ein Fitzek-Fan?
Ja, total! Schon bevor ich die Einladung zum Casting bekomme habe, hatte ich all seine Bücher gelesen. Deshalb habe mich auch wahnsinnig über die Möglichkeit gefreut, diese Rolle spielen zu dürfen! Bei mir zuhause gibt es sogar ein Regal, auf dem nur Fitzek Bücher stehen. Dort steht jetzt auch die Filmklappe von Auris, die ich nach den Dreharbeiten geschenkt bekommen habe.

Was hat Ihnen an der Rolle am besten gefallen?
Dass sie mich sowohl spielerisch als auch körperlich extrem gefordert hat. Für meine Figur geht es in fast jeder Szene um alles. Sie kämpft um ihr eigenes Leben und vor allem um das ihrer Familie. Auch das Zusammenspiel mit Hegel, voller intellektueller Machtspiele und emotionaler Manipulation, hat mir großen Spaß gemacht. Das Stunttraining, das ich in Vorbereitung auf die Rolle bekommen hatte, war zusätzlich eine spannende Herausforderung für mich.

"Auris"

  • Ab 13.12.2022 auf RTL+, ab Anfang 2023 bei RTL.

Das könnte Sie auch interessieren