20.09.2021 "Volle Kanne"-Moderator

Florian Weiss: "Ich brauche nicht so viel Schlaf"

Von Lara Hunt
"Volle Kanne"-Moderator Florian Weiss.
"Volle Kanne"-Moderator Florian Weiss. Fotoquelle: ZDF / Julia Feldhagen

Seit Anfang des Jahres moderiert Florian Weiss im Wechsel mit Nadine Krüger "Volle Kanne – Service täglich". In der ZDF-Sendung begrüßt er prominente Gäste am Fernseh-Frühstückstisch und präsentiert aktuelle und soziale Themen, Garten- sowie Gesundheitsinfos. Mit welchem Gast er bei "Volle Kanne" gerne mal frühstücken würde, hat er prisma im Interview verraten.

Waren Sie schon immer ein Morgenmensch?

Ehrlich gesagt ja. Ich stehe selten später auf als um 7 oder um halb 8. Gestern Abend war ich bis 1.30 Uhr wach, weil ich noch ein Video fertiggemacht habe, und ich war trotzdem früh wach. Ich brauche nicht so viel Schlaf.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Trotzdem sind Sie nachts lange wach?

Nein, das gestern war eine Ausnahme. Es kommt selten vor, dass ich nach 22.30 Uhr noch auf den Beinen bin.

Und morgens wachen Sie mit guter Laune auf? Oder brauchen Sie erst mal einen Kaffee?

Es gibt keinen Menschen, der jeden Morgen mit guter Laune aufwacht, auch nicht der gut gelaunte Morgensendungsonkel. Ich habe Rituale, allerdings trinke ich morgens keinen Kaffee, sondern ein Glas lauwarmes Wasser mit einem Schuss frisch gepresster Zitrone. Dann warte ich erst mal eine Dreiviertelstunde, bis ich einen Apfel oder eine Banane esse. Ich ernähre mich pflanzenbasiert, es kann auch mal ein Brot mit Hummus sein. Das Tolle an "Volle Kanne" ist, dass ich da frühstücken kann, da bekommt man berufsbedingt immer etwas hingestellt. Und ich esse das auch in der Sendung. Also unsere "Deko" (lacht).

Muss man nicht aufpassen, dass der Mund für die Moderation leer ist?

Ja, das ist aber nicht schwierig. Dafür haben wir eine Aufnahmeleiterin oder einen Aufnahmeleiter, die oder der laut durchs Studio durchgibt, wie lange wir noch Zeit haben. Sind es nur noch zehn Sekunden, muss mein Mund leer sein – und das ist mir bisher auch immer gelungen.

Was ist, neben dem Frühstück, für Sie das Besondere an "Volle Kanne"?

Erstens, dass es 90 Minuten lang live ist. So etwas gibt es nicht mehr so oft – und ich liebe live. Der Adrenalinpegel ist ein anderer, und dadurch, dass nicht geschnitten werden kann, ergeben sich ganz andere Situationen.

Und zweitens?

Dass ich jeden Tag einen Gast begrüßen darf. Ich liebe Menschen und ihre Geschichten, besonders, weil diese Menschen Sachen erlebt haben, die ich nicht erlebt habe. Es gibt auch noch ein drittens: Der Service und die Wissens-Themen. Dieser Mix aus Talk und Service, den finde ich super.

Wen hätten Sie denn gerne mal als Gast?

Oh, da gibt es eine ganze Menge. Wie viel Zeit haben Sie?

Nennen Sie doch mal drei.

Okay. Die Bundeskanzlerin, wenn sie im Ruhestand ist. Oder etwas anderes macht, man weiß ja nicht, ob sie sich wirklich ganz zurückzieht. Frau Merkel würde ich gerne zu ihren 16 Jahren befragen, besonders, weil sie dann vielleicht auch darüber reden darf. Aber ob sie würde? Dann aus dem Unterhaltungssektor Robbie Williams, der hat viel erlebt und ist ein sehr unterhaltsamer Zeitgenosse. Außerdem mag ich den britischen Humor – allerdings nicht den, den wir bei der EM gesehen haben. Aber ob der ein Morgenmensch ist? Und Drittens… die Primatenforscherin Jane Goodall! Ich bin seit Jahren im Tierschutz aktiv. Goodall kämpft nach wie vor an vorderster Front, obwohl es streckenweise ein Kampf gegen Windmühlen ist. Sie bleibt dabei stets höflich und besonnen. Ich würde gerne von ihr hören, wie sie das schafft angesichts der Ignoranz, die einem oft entgegenschlägt, vor allem wenn es um den Umgang mit den sogenannten Nutztieren geht.

  • "Volle Kanne", montags bis freitags, 9.05 Uhr, ZDF

Das könnte Sie auch interessieren