Mehr Beatles geht nicht: Mit 40 Hits der "Fab Four" im Gepäck kommt die Show "Let it be", das Original vom Londoner West End, nach Köln und Düsseldorf.

Die Beatles sind die erfolgreichste Band aller Zeiten, das größte Musikphänomen des 20. Jahrhunderts. Die Faszination der Pilzköpfe aus Liverpool ist bis heute ungebrochen. Wenn Paul McCartney in seiner Heimatstadt auftaucht, und das tat er in den vergangenen Monaten rund um die Veröffentlichung seines neuen Albums "Egypt Station" häufiger, bilden sich im Nu Menschentrauben, die dem Mittsiebziger zujubeln. Paul, John, George und Ringo waren bereits zu Lebzeiten eine Legende.

Jetzt kommt die Show "Let it be" ins Rheinland. Sie zeigt die Erfolgsgeschichte der Fab Four in einem spektakulären Live-Erlebnis und lässt die Fans an einem Reunion-Konzert teilhaben, nach dem sie sich trotz des Ablebens von John Lennon und George Harrison schon immer gesehnt haben. Das Beatles-Tribute wurde bereits von mehr als zwei Millionen Zuschauern gesehen, feierte große Erfolge am New Yorker Broadway wie am Londoner West End. Zu Recht, denn die vier Darsteller sehen nicht nur so aus wie die Fab Four, sie klingen auch so, wie sie heute klingen könnten, wenn sie denn nicht schon 1966 mit dem Touren aufgehört hätten.

Ab in die wilden Sechziger

Anschnallen und mit der Beatles-Zeitmaschine für zwei Stunden ab durch die wilden Sechziger. In einer elektrisierenden Live-Atmosphäre kommen die Songs aus allen Schaffensphasen der Band authentisch auf die Bühne. Schon der druckvolle Beginn mit "She Loves You" und "I Want to Hold Your Hand" zeigt, wohin die musikalische Reise geht, packt sofort mit seiner Wucht und Präzision. Ob "Yesterday", "Twist and Shout", "Help!", "Penny Lane" oder "Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band": Das vor Energie sprühende Quartett lässt die Beatles gesanglich, musikalisch und optisch bis ins kleinste Detail für gute zwei Stunden wiederauferstehen.

Gänsehaut-Momente

Damit nicht genug: Im zweiten Teil geht die Show noch einen Schritt weiter und bringt ein Reunion-Konzert auf die Bühne, von dem alle Fans schon immer geträumt haben, obwohl mit dem Tod Lennons 1980 jede Hoffnung auf eine echte Wiedervereinigung endete. "Let it be" lässt genau dieses Konzert Realität werden: eine Verbeugung mit großen Beatles-Klassikern wie "Hey Jude", "While My Guitar Gently Weeps" und natürlich "Let it be". Aber auch die größten Solo-Hits wie "My Sweet Lord" (George Harrison), "Imagine" (John Lennon) oder "Band on the Run" (Paul McCartney) werden zum ersten Mal in dieser Vierer-Besetzung präsentiert.

Die Musiker Emanuele Angeletti (Paul), Michael Gagliano (John), John Brosnan (George) und Ben Cullingworth (Ringo) haben jede musikalische Nuance, jedes Detail über die Bandgeschichte ihrer Vorbilder verinnerlicht. Mit stimmigen Gesten und brillantem Sound entfachen sie die Euphorie eines echten Beatles-Konzerts. Live und ohne technischen Schnickschnack bringt "Let it be" vierzig der großartigsten Beatles-Songs auf die Bühne und bietet doch weit mehr als ein reines Tribute-Konzert: Projektionen, Videoeinspielungen, detailgenaue Kostüme und historische Aufnahmen nehmen das Publikum mit auf eine "Magical Mystery Tour".